Menü Zuhause

104 Mal Freude gebracht

Schüler der Gesamtschule der Stadt Mechernich packten 104 Weihnachtspäckchen für Flüchtlingskinder – bei der Übergabe Begrüßungstext in Deutsch, Russisch, Serbisch und Arabisch vorgelesen – Karina: „Ein cooles Projekt“

Mechernich – Die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest verlief bei den Siebtklässlern im Fach Religionslehre an der Gesamtschule der Stadt Mechernich in diesem Jahr anders als zuvor – eingedenk der aktuellen Flüchtlingssituation: Die Schüler wollten den Flüchtlingskindern im Stadtgebiet eine Weihnachtsfreude bereiten und packten fleißig Päckchen.

Dabei erledigten sie nicht nur das Packen, sondern brachten auch die „Inhalte“ selbst mit. Aufgeteilt nach Altersgruppen und Geschlecht wurde Passendes zusammengestellt, für Jungen von sieben bis zehn Jahren: Mütze, Handschuhe, Schal, ein Buch zum Lesen lernen, Stifte, Schokolade, eine Zahnbürste und weitere Pflegeartikel. Für Mädchen von vier bis sechs Jahren: Haargummis, Bilderbuch, Mütze, Schal und eine Puppe. Die zahlreichen Stofftiere, die die Schüler mitgebracht hatten, fanden in den Kartons gar keinen Platz mehr und wurden oben auf den Paketen befestigt, so groß war die Spendenbereitschaft.

Lehrkräfte und Kinder hatten anfangs rund 30 Pakete geplant. Dann aber mussten immer wieder Kartons nachgeordert werden, um alles zu verstauen. Schließlich waren es 104 Pakete, die liebevoll zusammengestellt und gestaltet waren. Eine Schülerdelegation machte sich auf den Weg zur Weihnachtsfeier für Flüchtlingsfamilien der evangelischen Kirchengemeinde Roggendorf im Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Die Gesamtschüler, zum Teil mit eigener Zuwanderungsgeschichte, hatten einen Begrüßungstext verfasst und verlasen diesen in Deutsch, Russisch, Serbisch und Arabisch. Anschließend übergaben sie den erfreuten Kindern je ein Paket. Gemeinsam wurden abschließend Weihnachtslieder gesungen.

Die Mechernicher Schüler waren erfreut und beeindruckt. So berichtete etwa Daniel, der den russischen Text verlesen hatte: „Es hat mir viel Freude gemacht, die Geschenke zu verpacken und es war schön, andere Gesichter zu sehen und viele andere Leute kennen zu lernen.“ Farija sagte: „ Ich fand es gut, dass wir bei den Flüchtlingen waren, weil es ein gutes Gefühl ist, Menschen zu helfen.“ Karina meinte rückblickend: „Ich finde, es war ein cooles Projekt, weil sich die Kinder so sehr gefreut haben, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Mir hat es auch super viel Spaß gemacht, den Flüchtlingskindern eine Freude zu machen. Ich würde es sofort wieder machen.“

Auch Flüchtlingskinder in Satzvey sowie in der Peterheide und Elisabethhütte in Mechernich erhielten Weihnachtspakete der Gesamtschüler.

Gesamtschule der Stadt Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Gesamtschule Geschenkpakete 1: Privat/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel