Menu Home

AST soll mit TaxiBus in Bad Münstereifel verschmelzen

Zuletzt aktualisiert am 15. April 2016 12:16 Uhr von Presse-Eifel

Bad Münstereifel – Neben den Linienbusfahrten für den Schülerverkehr umfassen der TaxiBus und das AnrufSammelTaxi das ÖPNV-Angebot im Stadtgebiet. Doch ist das Nebeneinander beider Bedarfsverkehre mit unterschiedlichen Bedingungen ist für den Fahrgast mitunter verwirrend. Die SPD-Fraktion beantragt nun eine Vereinheitlichung. Auch die Verbesserung der Anschlüsse am Bahnhof soll den ÖPNV in der Kurstadt komfortabler machen.

„Viele Bürgerinnen und Bürger halten die Busanbindung gerade in den Dörfern für schlecht. Oftmals liegt es auch daran, dass das Angebot nicht bekannt oder zu kompliziert ist.“ sagt Toni Schmitz. Der SPD-Fraktionsvorsitzende wohnt selbst im Höhengebiet und meint, dass hier Verbesserungsbedarf für die Anwohner besteht. Das Linienangebot besteht im Stadtgebiet aus drei Verkehrsmitteln: Der herkömmliche Linienbus fährt meist nach den Belangen des Schülerverkehrs. In den Hauptzeiten verkehrt der TaxiBus im Stundentakt nach vorheriger Anmeldung. Zusätzlich bietet die Stadt in den Nebenzeiten noch das AnrufSammelTaxi nach Bedarf an. Doch die Bedingungen von TaxiBus und AnrufSammelTaxi (AST) sind unterschiedlich. Das betrifft die Anmeldezeiten, den Linienweg und den Tarif.

„Zwei verschiedene Systeme sind nicht gerade bürgerfreundlich. Daher setzen wir uns für eine Verschmelzung des AST in den erfolgreichen TaxiBus ein.“ so Schmitz. Nicht nur Jugendliche und Senioren profitieren von der einfacheren Anbindung: Die Vereinheitlichung wäre sicher auch für die Flüchtlinge, welche im Höhengebiet auf den ÖPNV angewiesen sind, eine Erleichterung.

Der Kreis hat die Problematik des Nebeneinanders von TaxiBus und AST bereits erkannt und ein Pilotprojekt in Schleiden und Hellenthal seit Dezember 2014 initiiert. Hierbei wurde ein Vorteil des AST bei der Vereinheitlichung beim TaxiBus übernommen: Im Zielbereich fährt der TaxiBus nicht nur die gewünschte Haltestelle an, sondern fährt nach Möglichkeit auch direkt vor die gewünschte Haustüre.

Die Finanzierung soll, wie bisher auch, zwischen Kreis und Stadt aufgeteilt bleiben. Da das Fahrtenangebot gleichbleibend ist, ist nicht mit nennenswerten Kostenveränderungen zu rechnen.

Die Genossen sehen weiteres Verbesserungspotenzial: Einige Anschlüsse am Bahnhof sowie Richtung Rheinbach sind nicht optimal. Der SPD-Antrag zur ÖPNV-Optimierung soll in der nächsten Sitzung des Stadtentwicklungsausschuss behandelt werden.

Bildquellen:

  • Pressefoto TaxiBus: SPD Bad Münstereifel

Categories: Presse-Eifel

Tagged as:

SPD Bad Muenstereifel