Menu Home

Ausschreibung zum Kirchenumfeld Kuchenheim aufgehoben

Zuletzt aktualisiert am 25. Juli 2018 09:43 Uhr von Presse-Eifel

Die Kreisstadt Euskirchen hat die Ausschreibung der beschlossenen baulichen Maßnahmen zur Umgestaltung des Kirchenumfeldes in Kuchenheim aufgrund von unangemessen hohen Angebotspreisen aufgehoben. Zum einen stehen die Mittel im städtischen Haushalt nicht in der erforderlichen Höhe zur Verfügung. Zum anderen würden mehr  Fördermittel benötigt. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist jedoch, dass sich auch für die betroffenen Anlieger deutlich höhere Anliegerbeiträge ergeben würden, als ursprünglich vorgesehen.

Die Planung für das Kirchenumfeld hatte sich aufgrund der Einwände einiger Kuchenheimer Bürger, die sich als  IG Dorferneuerung Kuchenheim formiert haben, erheblich verzögert. Verschiedene Vorschläge wurden nachträglich in die Planungen eingearbeitet, um eine möglichst breit getragene Lösung zu erreichen.

Die Verzögerungen waren für die Ausschreibung nicht zuträglich, da die Preisentwicklung in der Baubranche aufgrund der guten konjunkturellen Lage in den vergangenen Monaten eine unkalkulierbare Dynamik entwickelt hat.

Da die Maßnahme ein Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) Kuchenheim ist, wird die Kreisstadt Euskirchen Ende August ein Gespräch mit der Bezirksregierung als Fördergeber führen, wie mit dieser Situation umzugehen ist. Es ist unwahrscheinlich, dass bei einer weiteren Ausschreibung in diesem Jahr niedrigere Angebote abgegeben würden. Aufgrund der zu berücksichtigen Zeitschiene ist im Jahr 2018 nunmehr als bauliche Maßnahme nur noch der Spielplatz in der Bachstraße vorgesehen. Letztlich hängen jedoch alle Maßnahmen im Rahmen des InHK Kuchenheim von der Entscheidung der Bezirksregierung ab, ob die Förderung trotz der aktuellen Problematik aufrechterhalten werden kann. Andernfalls müssten gegebenenfalls sogar bereits verausgabte Fördermittel zurückgezahlt werden.

Bildquellen:

  • Info: Euregiophoto

Categories: Presse-Eifel

Presse-Eifel