Menü Zuhause

Autofahrer müssen mit weiteren Beeinträchtigungen auf der Krebsbachtalbrücke rechnen

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2017 12:29 Uhr von Presse-Eifel

Verankerung der Schutzplanken nicht mehr sicher – Überprüfung ergab Defizite – Bauarbeiten sollen Mitte 2018 beginnen

Mechernich. Wie der Euskirchener Landtagsabgeordnete Klaus Voussem erfuhr, wird die Krebsbachtalbrücke beim Mechernich voraussichtlich noch bis zum Jahr 2020 instandgesetzt werden. Dies geht aus einer Anfrage Voussems an Straßen.NRW hervor. Derzeit gilt auf der Brücke eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 Kilometern pro Stunde. Viele Autofahrer sind in der Vergangenheit an Voussem herangetreten und wollten wissen, was es mit der Geschwindigkeitsbeschränkung auf sich habe. Aus dem Schreiben von Straßen. NRW geht hervor, dass die Verankerung der Distanzschutzplanken nicht mehr sicher ist, da es durch Unfälle beschädigt wurde. Straßen.NRW hat dort ein transportables Fahrzeugrückhaltesystem aufgestellt.

Zudem musste die Brücke auf seine Zukunftsfähigkeit getestet und die Statik nach neuen Regeln und Normen berechnet werden. Dieser Schritt ist inzwischen abgeschlossen und hat Defizite ergeben. Es muss eine Verstärkung der Brücke erfolgen, um eine weitere dauerhafte Nutzung zu ermöglichen. Die Arbeiten an der Verstärkung und die Instandsetzung der Brücke sollen laut Planung von Straßen.NRW etwa Mitte des Jahres 2018 beginnen und bis zu zwei Jahren dauern.

Bildquellen:

  • Krebsbachtalbrücke: Klaus Voussem

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel