Menü Zuhause

Barrierefreie Zugänge zum Bahnsteig am Bahnhof Blankenheim-Wald

Zuletzt aktualisiert am 12. September 2015 12:39 Uhr von Presse-Eifel

Die Gemeinde Blankenheim ist seit Jahren bestrebt, barrierefreie Zugänge zum Bahnsteig mit Personenunterführung und Bahnsteigaufhöhung am Bahnhof Blankenheim-Wald zu schaffen.

 

Ziel der Maßnahme ist der teilweise Rückbau der vorhandenen Personenunterführung, sowie der Neubau eines Reisendenüberweges über das vorhandene Gütergleis mit anschließendem Neubau einer Rampenzuwegung für mobilitätseingeschränkte Personen inkl. einer Zugangstreppe zur neuen Personenunterführung (um den mobilen Fahrgästen zusätzlich einen verkürzten Weg anzubieten).

 

Da sich nach den letzten Informationen aus dem Hause der Nahverkehr Rheinland GmbH abzeichnete, dass das Projekt Bahnhof-Blankenheim-Wald erst zu einem späteren Zeitpunkt ab 2019/2020 realisiert werden könne, hat Bürgermeister Rolf Hartmann um einen Gesprächstermin mit der Geschäftsleitung der Nahverkehr Rheinland GmbH gebeten.

Nach einem geführten Erörterungsgespräch hat Bürgermeister Hartmann in einem Schreiben an die Nahverkehr Rheinland GmbH vereinbarungsgemäß an das Gespräch angeknüpft und die bisherigen Bemühungen der Gemeinde Blankenheim nochmals ausführlich dargelegt.

 

Herr Landrat Günter Rosenke unterstützt das v.g. Schreiben der Gemeinde uneingeschränkt und bekräftigt dieses aus der Sicht des Kreises Euskirchen als ÖPNV-Aufgabenträger. Zudem bittet er um Anmeldung der Maßnahme im Bundesprogramm „Kleinere Bahnhöfe“.

 

Sofort nach Ankündigung des Sonderprogramms bat der Bürgermeister den Nahverkehr Rheinland um Anmeldung unseres Projektes. Es handelt sich um ein vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Ende Juli 2015 angekündigtes Zukunftsinvestitionsprogramm zum barrierefreien Ausbau kleinerer Schienenverkehrsstationen (50 Millionen-Programm des BMVI für die Barrierefreiheit an kleinen Bahnstationen).

 

Die Vorsprache des Bürgermeisters hatte Erfolg. Der Nahverkehr Rheinland meldete unser Projekt als einziges Projekt des NVR Köln beim Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW, 40190 Düsseldorf zur Weiterleitung an den Bund an. Dies war zudem nur dadurch möglich, weil der Bahnhof Blankenheim-Wald die Kriterien erfüllt hat: Unter 1.000 Reisende/Tag, nicht barrierefrei, Zuwendungsantrag liegt vor, Einleitung des Plangenehmigungsverfahren noch in diesem Jahr.

 

Für die Gemeinde Blankenheim wäre es wünschenswert, wenn das Projekt vom Bund anerkannt würde. Dies hätte zur Konsequenz, dass das Projekt erheblich früher, quasi unverzüglich nach Vorliegen der Fördervoraussetzungen, ausgeführt werden könnte.

Bildquellen:

  • Info: Euregiophoto

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel