Website-Icon Presse-Eifel

Behördenübergreifender Fahndungs- und Kontrolltag

IMG

Euskirchen – Unter Führung der Kreispolizeibehörde
Euskirchen fand heute im Stadtgebiet von 10  bis 13 Uhr ein
behördenübergreifender Fahndungs- und Kontrolltag zur Bekämpfung der
Jugend-, Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität statt. Auch
mögliche Schulschwänzer sollten im Fokus der Maßnahmen stehen.

Im Rahmen der Ordnungspartnerschaft waren neben der Polizei
Euskirchen und zwei Gruppen der Bereitschaftspolizei aus Bonn an dem
Einsatz auch die Bundespolizei, Mitarbeiter der Deutsche Bahn-Tochter
DB-Sicherheit, das Ordnungsamt der Stadt und das Jugendamt des
Kreises Euskirchen beteiligt.

Die weit im Vorfeld geplanten Kontrollmaßnahmen wurden zeitgleich
an drei Örtlichkeiten im Stadtgebiet durchgeführt, und zwar rund um
den Bahnhof, im Bereich Ruhrpark und in der Innenstadt mit
Schwerpunkt Klostergarten, Viehplätzchen und Rüdesheimer Platz.

Insgesamt wurden 34 Personen kontrolliert. Zwei Kontrollen führten
zur Fertigung von Strafanzeigen, einmal wegen Verstoßes gegen das
Waffengesetz und einmal wegen Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz.

Am Bahnhof wurden drei nicht ortsansässige Jugendliche
festgestellt, die unentschuldigt dem Schulunterricht ferngeblieben
waren. Sie wurden vom Jugendamt in Obhut genommen und den
Sorgeberechtigten zugeführt. Ebenfalls wurden die Schulen
benachrichtigt. Vom Jugendamt wird die Einleitung eines
Ordnungswidrigkeitenverfahrens geprüft.

Die mobile Version verlassen