Menü Zuhause

Bio-Wettbewerb mit Bravour gemeistert

Zuletzt aktualisiert am 2. März 2016 17:12 Uhr von Presse-Eifel

Annika Eulers vom städtischen Gymnasium Am Turmhof im Bochumer Planetarium ausgezeichnet

Mechernich – Wer die Sommerferien damit zubringt, freiwillig für den Schülerwettbewerb „Biologie-Olympiade“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu arbeiten, muss schon eine wahre Leidenschaft für das Unterrichtsfach hegen. So ist es bei Annika Eulers, Schülerin des städtischen Gymnasiums Am Turmhof, die gleich bei ihrer ersten Teilnahme an der Biologie-Olympiade zu den erfolgreichsten Teilnehmern aus ganz Nordrhein-Westfalen avancierte. Dass Annika das Fach Biologie „super interessant“ findet, muss vor diesem Hintergrund kaum noch erwähnt werden.

Von ihrer Leistungskurslehrerin, Monika Noel, hatte Annika vor den Sommerferien von dem jährlich stattfindenden und international ausgetragenen Biologie-Wettbewerb erfahren und entschloss sich spontan zur Teilnahme. Dabei wurden der 18-jährigen Schülerin vielfältige Aufgaben gestellt, die eigenständiges Experimentieren und Dokumentieren erforderten.

So führte Annika während der großen Ferien zahlreiche Versuche in Eigenregie durch, in denen sie beispielweise den Vitamin-C-Gehalt von Fruchtsäften bestimmte oder den Querschnitt einer Orchidee zeichnete und fotografierte. In gesammelter Form reichte sie die Ergebnisse ihrer mehrtägigen Studien schließlich als Forschungsarbeit ein. Als eine der besten unter 600 Teilnehmern in ganz Deutschland durfte sie schließlich an der zweiten Runde des Wettbewerbs teilnehmen. Die zweistündige Klausur, die viel theoretisches Wissen gefordert habe, so Annika, meisterte die GATlerin mit Bravour und landete schließlich unter den besten Teilnehmern in ganz NRW.

Im Rahmen einer Feierstunde im Bochumer Planetarium erhielt die Gymnasiastin aus Mechernich jetzt für ihre außerordentlichen Leistungen ein Buchgeschenk. Dieses habe sie bereits für die Abitur-Vorbereitung nutzen können, ließ Annika durchblicken. Die Teilnahme an der „Biologie-Olympiade“ habe ihr aber natürlich nicht nur aus diesem Grund großen Spaß gemacht. So könne sie jedem, der sich für das Fach Biologie interessiere, eine Teilnahme auf Grund der gelungenen Kombination von Spaß und Lernen nur empfehlen.

Wen mag es da verwundern, dass sie mit dem Gedanken spielt, nach ihrem Abitur, das sie im Frühjahr dieses Jahres ablegen wird, Biologie und Sport auf Lehramt zu studieren.

Bernhard Karst/pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Annika Eulers GAT: Bernhard Karst/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel