Menü Zuhause

Brand von Getreidefeldern und einem Strohanhänger

Zülpich (ots) – Am Samstagnachmittag (15.45 Uhr) kam es 
entlang der L264 im Bereich der Ortschaft Rövenich zum Brand eines 
Getreidefeldes. Vermutlich wurde das Feuer bei Mäharbeiten ausgelöst.
Durch den Funkenflug geriet ein vorbeifahrender Strohanhänger auf der
L264 in Brand, wobei der von diesem Fahrzeug ausgehende Funkenflug 
den Brand eines weiteren Getreidefeldes verursachte. Das Zugfahrzeug 
konnte noch abgekoppelt werden und blieb unbeschädigt. Der Anhänger 
brannte komplett aus und verursachte erhebliche Schäden am 
Fahrbahnbelag, so dass die L264 in diesem Bereich auch derzeit noch 
komplett gesperrt ist. Die Sperrung wird zumindest noch bis zum 
Montag, möglicherweise auch mehrere Tage andauern. Neben der 
Feuerwehr waren auch Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks im 
Einsatz, um notwendige Absperrmaßnahmen durchzuführen. Insgesamt drei Feuerwehrleute zogen sich bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen 
zu und mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Es entstand ein 
Gesamtsachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Fast zeitgleich
(16.24 Uhr) brannte ein Gerstenfeld in der Nähe von Zülpich-Hoven, 
Richtung Juntersdorf. Auch hier war die Feuerwehr im Einsatz. Im 
Laufe des Freitags, 14.10 Uhr und 23.10 Uhr, war es bereits zu 
Flächenbränden im Bereich Zülpich-Mülheim und zwischen Zülpich-Enzen 
und Schwerfen gekommen, die ebenfalls von der Feuerwehr gelöscht 
wurden.

Bildquellen:

  • Feuersichtung Zülpich: Stefan R.

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel