Menü Zuhause

Buswendeschleife am Forum Vogelsang eröffnet

Zuletzt aktualisiert am 27. Juli 2015 17:04 Uhr von Presse-Eifel

Gestern eröffneten Landrat Günter Rosenke, Heiko Sedlaczek (Zweckverband Nahverkehr Rheinland), Manfred Poth, Aufsichtsratsvorsitzender von vogelsang ip und Standortentwicklungsgesellschaft Vogelsang (SEV), Thomas Fischer-Rheinbach (SEV), Achim Blindert (Kreis Euskirchen) und Paul Floss, Regionalverkehr Köln (RVK) die neu gestaltete ÖPNV-Haltestelle am Forum Vogelsang.
In seiner kurzen Ansprache erklärte Landrat Rosenke, warum die bisherige Haltestelle den zukünftigen Anforderungen nicht mehr gewachsen war.
„Mit der baldigen Eröffnung des Forums Vogelsang wird die Notwendigkeit, die Erreichbarkeit des Geländes mit öffentlichen Verkehrsmitteln erheblich zu verbessern unausweichlich. Deshalb haben wir schon jetzt die Haltestelle und die Wendeschleife an die Erfordernisse eines modernen ÖPNV angepasst“, sagte der Landrat. „Damit entfallen die für die Busfahrer bisher schwierigen Wendemanöver. Sie können die Haltestelle jetzt zügig anfahren und ebenso unkompliziert verlassen“, so Landrat Rosenke weiter.

Die neue Haltestelle stellt einen logistisch in sich geschlossenen zentralen Ankunfts-, Abfahrts- und Wendebereiches für den ÖPNV dar. Die Länge der Baustrecke beträgt ca. 175 m, hinzu kommen ca. 65 m Straßenanschlüsse. Die Breite der Fahrbahn beträgt im Einfahrtsbereich 4,50 m, im Ausfahrtsbereich 7,50 m. Im Ausfahrtsbereich befinden sich zwei Haltestellen, die hintereinander an einem sog. Buskap angeordnet sind. Durch die 3 Meter breitere Ausfahrzone ist sicher gestellt, dass das Ab- bzw. Vorbeifahren eines in der hinteren Position haltenden Busses auch möglich ist, wenn davor ein anderer Bus steht. Um den Anschluss an das übergeordnete Leit- und Orientierungssystem im Bereich der Burg Vogelsang sicher zu stellen, wurde die gesamte Haltestelle barrierefrei gebaut.

Die Vorplanung wurde vom Planungsbüro „sinai“ Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin, in enger Abstimmung mit der Tiefbauabteilung des Kreises, durchgeführt. Dipl.-Ing. Rainer Meyer von der Tiefbauabteilung des Kreises hatte zuvor eine sog. „Variantenplanung“ erarbeitet; d.h. es wurden mehrere mögliche Ausführungsvarianten vorgestellt, von denen dann die jetzt hier fertig gestellte ausgewählt und als Vorplanung von „sinai“ eingereicht wurde.
Die Entwurfs- und Ausführungsplanung sowie die örtliche Bauüberwachung wurden von Dipl.-Ing. Josef Schleiffer aus Euskirchen durchgeführt.
Nachdem der Kreisausschuss im März 2014 die Zustimmung zur Durchführung der Baumaßnahme erteilt hatte, wurde der Bauauftrag nach erfolgter öffentlicher Ausschreibung im August 2014 an die Firma „Stephan Braun Straßen- und Landschaftsbau GmbH, Simmerath“ erteilt.

Während der gesamten Baumaßnahme bestand enger Kontakt zur Abteilung „Denkmalschutz und Denkmalpflege der Bezirksregierung Köln“, da das Gesamtensemble „Burg Vogelsang“ in großen Teilen Denkmalschutz relevanten Bestimmungen unterliegt. Für die Oberbauleitung war Andreas Bornholt von der Tiefbauabteilung des Kreises verantwortlich.

Mit der Ausführung der Baumaßnahme wurde am 29. September 2014 begonnen. Fertig gestellt war sie am 13. Mai 2015. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 400.000 Tsd. Euro, wovon 90 Prozent durch eine Zuwendung des „Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR)“ gefördert wurden. Grundlage hierfür ist das „Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen (ÖPNVG NRW)“. Die restlichen 10 Prozent trägt der Kreis Euskirchen.

Bildquellen:

  • Vogelsang: Kreis Euskirchen

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel