Menü Zuhause

Die DRK-Kita in Iversheim wird 40

Zuletzt aktualisiert am 2. Juni 2015 20:00 Uhr von Presse-Eifel

Mit buntem Programm Geburtstag gefeiert – Lob ans Rote Kreuz als Träger der Einrichtung – Unterstützung und Fortbildung werden groß geschrieben

Bad Münstereifel-Iversheim – Rappelvoll war das Gelände des Rotkreuz-Kindergartens in Iversheim: Mit einem großen Fest feierten Eltern, Kinder, Erzieherinnen und Besucher das 40-jährige Bestehen der Einrichtung. Es gab ein buntes Programm, ein Kuchenbuffet, das keine Wünsche offen ließ, und Spielstationen selbst in den kleinen Straßen vor dem Kindergarten.

An den Spielstationen konnten sich die Kinder nach Lust und Laune austoben – angefangen beim Torwandschießen über Bobby-Car-Rennen bis hin zu einer Experimentierecke. Für gute Unterhaltung sorgten Auftritte der Kinder, ein Zauberer, der Musikverein Iversheim und die Band „Just for Fun“. Die Jugendfeuerwehr zeigte Wasserspiele und einen Feuerwehrwagen. Bei der Tombola konnten viele tolle Preise gewonnen werden, wie etwa Eintrittskarten ins Phantasialand für die ganze Familie.

„480 Kinder sind durch den Kindergarten gegangen, einige von diesen ehemaligen Kindergartenkindern hatten oder haben wieder eigene Kinder in unserem Kindergarten“, blickte Stephan Sirrenberg, der Vorsitzende des Fördervereins, auf die zurückliegenden vier Jahrzehnte. „Was macht den Kindergarten so Besonders?“, fragte er und gab gleich selbst die Antwort: „Natürlich haben wir ein tolles Außengelände, auch unser Gebäude wird immer schöner und größer. Aber primär sind es die Menschen, die hier arbeiten und den Kindergarten zu etwas Besonderem machen.“

Leiterin Martha Müller-Heinen sei seit 1977 dabei, die stellvertretende Leiterin Anja Scheffler seit über 20 Jahren. „Diese langen Zugehörigkeiten zeigen, wie gut das Team unserer Erzieherinnen zusammen arbeitet, zusammen passt und zusammen gehört. Wir danken Ihnen für ihre tolle Arbeit. Machen Sie weiter so!“

Seit 2010 ist das Deutsche Rote Kreuz der Träger der Einrichtung. Scheffler zeigt sich zufrieden: „Es ist ein reiches Fortbildungsangebot, dass das DRK den Mitarbeitern bietet, wir konnten uns gut weiterentwickeln. Auch bei den täglich neuen Herausforderungen werden wir gut unterstützt.“

Karl Werner Zimmermann, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes, war eigens zur Gratulation nach Iversheim gekommen. Er hatte ein dickes Päckchen Aufkleber für die Kinder mitgebracht. „Ich bin ein Rokki!“ stand darauf geschrieben. „Ihr seid ein Rotkreuzkindergartenkind und damit Teil einer starken Gemeinschaft!“, erläuterte Zimmermann. 1.300 Kinder habe das DRK in den Kitas kreisweit in seiner Obhut. „Ich träume davon, dass es mal ein ganz großes Treffen aller DRK-Kindergartenkinder gibt.“

Kita-Leiterin Müller-Heinen fehlte leider an diesem Festtag wegen einer Erkrankung. Daher gab ihre Stellvertreterin Scheffler den Gästen einen Einblick in die Arbeit des Kindergartens. Seien es anfangs Fünf- und Sechsjährige, die die Einrichtung besuchten, betreuen heute neun Erzieherinnen und zwei Praktikantinnen auch schon Kinder ab zwei Jahren. Den Tagesablauf gestalte das Team mit abwechslungsreichen Projekten für die Sprösslinge. So lasse die amerikanische Sopranistin Dawn Marie Flynn, die mit Ehemann und Tochter in Iversheim lebt, die Kinder nicht nur auf Englisch zählen, sondern vermittle ihnen mit Musik und Gesang spielerisch die Vokabeln ihrer Muttersprache. Als Dankeschön für ihre mittlerweile zehnjährige Tätigkeit bekam Flynn von den Kindern eine Gartenpflanze im Topf überreicht. Stolz präsentierten die Kinder auch sogleich einen einstudierten Tanz: „Head, shoulders, knees and toes“ (Kopf, Schulter, Knie und Zehen).

Rund 70 Kinder besuchen heute die Kita. Derzeit entstehe ein weiterer Anbau, der durch die erweiterte U3-Betreuung erforderlich wurde undnoch bis zu den Sommerferien fertig gestellt werden soll. Dort werden ein Differenzierungsraum und ein zusätzlicher Nebenraum untergebracht.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Iversheimer_Kita: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel