Menü Zuhause

Die Gewerkschaft der Deutschen Lokomotivführer hat die Mitglieder zu einem Streik im Nah- und Fernverkehr vom 18.10. 2 Uhr bis 20.10. 4 Uhr aufgerufen

Zuletzt aktualisiert am 17. Oktober 2014 16:35 Uhr von Presse-Eifel

Die Gewerkschaft der Deutschen Lokomotivführer hat die Mitglieder zu einem Streik im Nah- und Fernverkehr vom 18.10. 2 Uhr bis 20.10. 4 Uhr aufgerufen

Sehr geehrte Fahrgäste,

die Gewerkschaft der Deutschen Lokomotivführer hat die Mitglieder zu einem Streik im Nah- und Fernverkehr vom 18.10. 2 Uhr bis 20.10. 4 Uhr aufgerufen. Im Nahverkehr ist mit Verspätungen und Ausfällen zu rechnen. Wir werden unseren Kunden einen Notfahrplan für den Zeitraum des Streiks zur Verfügung stellen. Die Einführung eines Notfahrplans ist erforderlich, um die Auswirkungen auf den am 20.10. anlaufenden Berufsverkehr so gering wie möglich zu halten.

Vom GDL-Streik betroffen sind auch alle Sonderverkehre zu Fußballspielen. Die An- und Abreise der Fans zu den Stadien kann durch die DB nicht sichergestellt werden.

Der Fahrplan wird in die Fahrplanauskunft unter www.bahn.de bzw. www.bahn.de/liveauskunft eingearbeitet. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald die Fahrplandaten für Sie verfügbar sind.

Ebenfalls ist unsere kostenfreie Hotline seit Freitag, 13 Uhr unter 08000 99 66 33 für Sie freigeschaltet.

Fahrgäste, die aufgrund von streikbedingten Zugausfällen, Verspätungen oder Anschlussverlusten ihre Reise nicht wie geplant durchführen können, können ihre Fahrkarte und Reservierung im DB Reisezentrum oder in den DB Agenturen kostenlos erstatten lassen. Alternativ können Reisende den nächsten – auch höherwertigen – Zug nutzen. In diesem Fall wird bei zuggebundenen Angeboten, wie beispielsweise Sparpreis-Tickets, auch die Zugbindung aufgehoben. Ausgenommen hiervon sind regionale Angebote mit erheblich ermäßigtem Fahrpreis (Schönes Wochenende-, Quer-durchs-Land oder Länder-Tickets) sowie reservierungspflichtige Züge. Ergänzend zu den freiwilligen Kulanzregelungen der DB können die betroffenen Fahrgäste auch die gesetzlichen Fahrgastrechte in Anspruch nehmen.

Das Service-Personal in den Bahnhöfen, in den Betriebszentralen und Transportleitungen sowie bei der Reisendeninformation wird morgen und übermorgen erneut verstärkt.

Bitte informieren Sie sich vor jeder Reise über die aktuellen Verbindungen.

Alle Fahrplaninformationen können über folgende Wege abgerufen werden:

Im Internet unter www.bahn.de/aktuell
Mit Smartphone/Handy unter m.bahn.de
Mit dem DB Navigator
Mit dem Verspätungsalarm

Wir werden alles dafür tun, die Unannehmlichkeiten für Sie so gering wie möglich zu halten.

Bildquellen:

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel