Menü Zuhause

Eckenga ist mit sich „im Reimen“

Zuletzt aktualisiert am 7. Mai 2018 22:10 Uhr von Presse-Eifel

Bei der Lit.Eifel-Lesung am Freitag, 22. Mai, präsentiert Kabarettist und Dichter Fritz Eckenga eine Gedichtauswahl aus seinem Band „Mit mir im Reimen“ um 19.30 Uhr im Dorfsaal Prinz, Arandstraße 19 in Bad Münstereifel-Mutscheid

Bad Münstereifel-Mutscheid – Seine besten Gedichte präsentiert der Kabarettist, Autor und Dichter Fritz Eckenga in seinem Werk „Mit mir im Reimen“. Am Freitag, 22. Mai, liest der Dortmunder im Rahmen der Lit.Eifel eine Auswahl aus dem Band seiner Reime. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr im Dorfsaal Prinz, Arandstraße 19 in Bad Münstereifel-Mutscheid.

„Draußen hängt die Welt in Fetzen, lass uns drinnen Speck ansetzen“ hieß die erste Sammlung von Fritz Eckengas „Rettungsreimen“, die 2001 veröffentlicht wurde. Danach ging es rasant weiter mit der „Jahreshauptversammlung meiner Ich-AG“ und „Prima ist der Klimawandel – auch für den Gemüsehandel“ bis zum „Fremdenverkehr mit Einheimischen“.

„Mit mir im Reimen“ ist nun die erste Gesamtschau dieses beträchtlichen Reimwerks. Obwohl Fritz Eckenga sich inzwischen seit 60 Jahren selbst rettet, beabsichtigt er auch weiterhin nicht, damit aufzuhören. Deswegen dürfen sich die Gäste der Lit.Eifel auf eine umfangreiche Portion neuer Gedichte freuen.

Fritz Eckenga ist Kabarettist, freier Autor, Kolumnist in Radio und überregionaler Presse sowie langjähriges Mitglied des RocktheaterEnsembles „N8schicht“. Der Dortmunder ist eingefleischter Fußballfan und auf der Bühne für seine bissigen Sprüche im Ruhrpott-Slang bekannt.

Gegenüber der WDR-„Redezeit“ erklärte der Kabarettist einmal: „Für mich ist Humor die Grundlage von allem.“ Denn über Themen und Personen zu lachen, die einen sonst bedrängen, sei für ihn eine Art von Notwehr.

Der Eintritt zur Lesung mit Fritz Eckenga kostet zwölf, ermäßigt sechs Euro. Alle Lit.Eifel-Termine und Vorverkaufsstellen gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • eckenga_quer_autor@Philipp Wente: Philipp Wente

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel