Menü Zuhause

Ehemaliges Casino erstrahlt wieder in seiner ursprünglichen Farbe

Zuletzt aktualisiert am 27. Juli 2018 12:45 Uhr von Presse-Eifel

In den vergangenen Monaten war das ehemalige Casino an der Ecke Kaplan-Kellermann-Straße/Veybachstraße durch ein Gerüst verhüllt. Nachdem das Gerüst nun entfernt wurde, zeigt sich das denkmalgeschützte Gebäude völlig verändert. Die Fassade wurde neu gestrichen und hat nunmehr wieder ihre ursprüngliche Farbe, Grün im oberen Bereich und Ocker am Sockel.

1927 ist die bauzeitliche Fassade mit einem grün gefärbten Grobputz versehen worden. Der Putzsockel mit seinen vertikalen Rillenstrukturen, die Fensterbänke und die Gesimse bestanden aus einem kräftigen ockerfarbenen Putz, die Fensterleibungen aus einem glatten grauweißen Mörtel. Nach dem Krieg wurden die Wandflächen neu verputzt und über den älteren Putz ein Zementmörtel und ein ocker-weißer Grobputz gelegt. Im Laufe der folgenden Jahre hatte das Casino mehrere Anstriche erfahren. Bei der jetzigen Reparatur der Fassade ist das ursprüngliche Farbkonzept wieder aufgegriffen worden.

Beim Rückschnitt der Grünfläche kam ein interessanter Fund zutage, der vorher nicht erkennbar war. Unterhalb des Erkers befindet sich das sogenannte Signaturschild mit dem Namen des Architekten „Jos. Fleckner, Architekt W.D.A., Köln-Riehl“. Der Architekt Josef Fleckner hat den kompletten Umbau des Casinos im Stil des art déco geplant und umgesetzt. Das W.D.A. steht für Wirtschaftliche Vereinigung deutscher Architekten. In früheren Zeiten haben Baumeister und Architekten ihre Namen an besonderen Gebäuden hinterlassen, häufig in Stein gemeißelt oder auf Platten beschriftet. Somit konnte man auf einfache Weise Auskunft über den Entwurfsverfasser erhalten.

Die zweiflügeligen weißen Holzfenster entstammen in großen Teilen auch der Bauzeit und weisen geometrische Formen und Aufteilungen durch die Sprossen auf. Auch an ihnen hat der Zahn der Zeit genagt, so dass sie dringend der Reparatur bedürfen. Die Fenster werden noch in 2018 im Rahmen eines Förderprojekts des Landes Nordrhein-Westfalen holztechnisch überarbeitet und denkmalgerecht instandgesetzt.

Am Tag des offenen Denkmals am 09.09.2018 werden Malermeister Markus Breuer und sein Team am Objekt die denkmalgerechten Arbeiten an der Fassade erläutern. Die Freunde und Förderer CASINO e.V. berichten über die Instandsetzungsarbeiten, die anhand einer laufenden PowerPoint-Präsentation im großen Saal gezeigt werden. Ergänzt wird das Programm durch ein Klavierkonzert von Manfred Schümer um 16 Uhr.

Bildquellen:

  • Casino: Stadt Euskirchen

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel