Menu Home

Entgegen der Darstellung der CDU wird auch die Polizei in Euskirchen von der Landesregierung gestärkt.

Zuletzt aktualisiert am 8. April 2016 12:55 Uhr von Presse-Eifel

Kreis Euskirchen – Besondere Bedeutung gewinnt die Forderung der CDU vor dem Hintergrund, dass in der Regierungszeit von 2005-2010 unter CDU Führung das Personal der Polizei in NRW um über 460 Stellen abgebaut wurde.

„Seit Innenminister Jäger im Amt ist wurden über 720 neue zusätzliche Stellen geschaffen und die Einstellungszahlen auf Rekordniveau angehobenen.“ erläutert Markus Ramers, stellvertretender Landrat im Kreis Euskirchen und Vorsitzender des SPD-Kreisverbandes Euskirchen.

„Auch die Kreispolizeibehörde Euskirchen profitierte davon, die Stellenanzahl liegt 2015 um 14 Stellen höher als noch 2011.“ ergänzt Thilo Waasem, Vorsitzender des Polizeibeirates Euskirchen.

Entgegen der Behauptung der CDU sollen auch die Polizeibehörden in ländlichen Räumen durch das 15-Punkte-Programm für mehr Sicherheit personell verstärkt werden. Es sind 100 Stellen für Verwaltungspersonal zur Entlastung von Polizeibeamten im ländlichen Raum vorgesehen. Von diesen 100 zusätzlichen Stellen entfallen zwei auf die Kreispolizeibehörde Euskirchen.

„Diese sollen die Polizistinnen und Polizisten bei Verwaltungstätigkeiten entlasten, so können sie verstärkt ihre operativen Aufgaben auf der Straße wahrnehmen. Dabei soll einerseits die polizeiliche Präsenz und andererseits die kriminalpolizeiliche Ermittlungsarbeit gestärkt werden.“ erläutert Ramers.

„Es ist wichtig, dass die Polizei im Kreis Euskirchen personell gut ausgestattet ist. Die SPD hat sich ganz konkret und mit Erfolg für mehr Polizei in NRW und im Kreis Euskirchen stark gemacht, das werden wir auch weiter tun.“ so Ramers abschließend.

Bildquellen:

  • Markus: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur

Categories: Presse-Eifel

Tagged as:

SPD Kreisverband Euskirchen