Menü Zuhause

Europaweiter Schwerpunktkontrolltag zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls

Zuletzt aktualisiert am 24. September 2014 16:40 Uhr von Presse-Eifel

Köln, Aachen, Bonn, Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis, Euskirchen, Düren und Heinsberg –  Im Rahmen eines europaweiten Aktionstags zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls hat die Polizei Köln gemeinsam mit neun weiteren Kreispolizeibehörden am gestrigen Dienstag (23. September) Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Dabei waren über 600 Polizeibeamte aus den Kreispolizeibehörden Aachen, Bonn, Rhein-Erft-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Sieg-Kreis, Oberbergischer Kreis, Euskirchen, Düren und Heinsberg beteiligt.

Ziel des Aktionstages war die Feststellung von Straftätern, Tatverdächtigen und kriminellen Strukturen sowie die Sicherstellung und Zuordnung von Diebesgut. Ferner sollten genutzte Tatfahrzeuge festgestellt sowie Informationen zur Erstellung von Bewegungsbildern der Tatverdächtigen erhoben werden. Weitere Schwerpunkte lag auf dem Erkennen von Absatzwegen, der Ermittlungen von Hehlern sowie die Verbesserung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit.

Über den gesamten Tag wurden Kontrollen auf den Bundesautobahnen und Fernstraßen sowie den zugehörigen Tank- und Rastanlagen durchgeführt. Darüber hinaus wurden an besonderen örtlichen Brennpunkten offene und verdeckte polizeiliche Maßnahmen getroffen.

Durch Kontrollen bei Juwelieren und An- und Verkaufsgeschäften wurden Vertriebswege in den Fokus genommen. Dabei wurden sechs bei einem großen Leverkusener Industrieunternehmen gestohlene PC-Monitore sowie mehrere aus Taschendiebstählen und Wohnungseinbrüchen stammende Mobiltelefone, Fahrräder und Schmuck sichergestellt. Außerdem wurde ein hochwertiges Teleobjektiv aufgefunden, dass aufgrund der An- und Verkaufsbücher einem mit Haftbefehl gesuchten Wohnungseinbrecher zugeordnet wurde.

In Köln beobachteten Einsatzkräfte eine Person, die zunächst auffällig an Wohnungstüren und Fahrzeugtüren rüttelte. Wenig später wurde sie auf frischer Tat beim Aufbruch eines Pkw festgenommen.

Im Zuge der europaweiten Zusammenarbeit wurde ein in Köln aufgefundener Pkw als Totalentwendung einem Homejacking-Fall aus Antwerpen zugeordnet und sichergestellt werden.

An einer Kontrollstelle ein Pkw Mercedes S-Klasse angehalten. Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer und Eigentümer des Pkw Steuerschulden hatte. Gemeinsam mit dem Kassen- und Steueramt konnte die Pfändung des hochwertigen Fahrzeuges erwirkt werden.

In Wiehl (Oberbergsicher Kreis) wurden drei Personen festgenommen, die gefälschte Mobiltelefone und gefälschtes Parfüm im Fahrzeug mit sich führten.

In Aachen wurden mehrere Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, in deren Verlauf mehrere aus Einbrüchen stammende Mobiltelefone und Computer sichergestellt wurden.

Insgesamt wurden fast 3.000 Personen und nahezu 2.200 Fahrzeuge kontrolliert. 13 Personen wurden vorläufig festgenommen, von denen bereits drei per Haftbefehl gesucht wurden, zwei von ihnen im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl.

„Insbesondere durch die Kontrollen bei den in An- und Verkaufsgeschäften haben wir eine Vielzahl von Erkenntnissen über Vertriebswege erlangt“, bilanzierte der Einsatzleiter, Kriminaloberrat Thomas Schulte den erfolgreichen Gesamteinsatz. „Die internationale Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im europäischen Ausland hat sich abermals bewährt.“ (lf)

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel