Menu Home

Feierliche Einweihung des Digital-Kompass Standortes Euskirchen

Kürzlich wurde im Beisein von Bürgermeister Dr. Uwe Friedl und Ersten Beigeordneten Johannes Winckler in der Stadtbibliothek im Kulturhof der Digital-Kompass Standort Euskirchen offiziell eröffnet. Neben Vertretern der Ratsfraktionen, der Seniorenvertretung SIE (= Senioren In Euskirchen), des Vereins Feder e.V., der Kriminalprävention, der Verbraucherzentrale und des Seniorenportals beteiligten sich viele weitere Bürgerinnen und Bürger rege an der spannenden Diskussion. Moderiert wurde der Austausch durch Guido Steinke vom Bundesverband „Die Verbraucherinitiative e.V.“.

Bürgermeister Dr. Uwe Friedl betonte in seinem Grußwort, dass die Eröffnung des Digital-Kompass Standortes in der Stadtbibliothek Euskirchen als einer von 75 bundesweiten Standorten ein Ergebnis der bewährten Kooperation von Seniorenvertretung, Stadtbibliothek, Seniorenportal und der Stabsstelle Demographie darstelle. Das Thema der Digitalisierung im Bereich der Seniorenarbeit stelle für Euskirchen aber keineswegs völliges Neuland dar. Denn zum einen biete die Euskirchener Seniorenvertretung bereits seit einiger Zeit in Kooperation mit der Stadtbibliothek „digitale Stammtische“ zu unterschiedlichen Themen an. Zum anderen arbeite ein ehrenamtliches Team engagierter Seniorinnen und Senioren seit vielen Jahren daran, das Seniorenportal, eine Homepage „von Senioren für Senioren“, aktuell und attraktiv mit Informationen, Terminen und Berichten zu füllen. „Dies zeigt,“ so Dr. Friedl, „dass wir erkannt haben, welche großen Chancen für unsere Kommune in der Digitalisierung generell und insbesondere in der Digitalisierung der älteren Generation liegen.“

Seniorenvertreterin Marie-Theres Kastenholz erläuterte, dass die Standorte des Digital-Kompass auch eine Anlaufstelle für Menschen bieten, die Unterstützung im Umgang mit digitalen Medien und Geräten suchen. „Der Standort in Euskirchen nutzt hierfür die bereits vorhandenen Ressourcen und das Knowhow der Stadtbibliothek“, so Kastenholz. „Dies wird nun mit bereits bestehenden und neuen Teilprojekten vernetzt und durch kostenlose Materialien und Schulungsangebote des Projektträgers zusätzlich ausgestattet und ergänzt“. Die Einbindung der lokalen Geschäftsstelle der Verbraucherzentrale, der Kriminalprävention und vieler anderer Bereiche und Multiplikatoren ermögliche, dass der konkrete Bedarf und die Probleme vor Ort angesprochen werden.

Das Projekt Digital-Kompass arbeitet seit dem Jahr 2015 daran, ältere Menschen zum sicheren Umgang mit dem Internet und digitalen Diensten zu befähigen. Dazu werden Engagierte, die bereits gute Erfahrungen im täglichen Umgang mit Geräten und Internet gemacht haben, darin geschult, ihr Wissen an ältere Menschen weiterzugeben. Wie dies in der Praxis konkret vor sich gehen kann, demonstrierte Guido Steinke als Vertreter des durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz geförderten Projektes mithilfe eines Kurzfilmes. Im Anschluss überlegten alle gemeinsam, welche Themen und Angebote noch für die Seniorinnen und Senioren vor Ort von Interesse sein könnten. „Enkel und Großeltern gemeinsam sicher am Smartphone“ war eine der guten Ideen, „Sprachassistenten – Gefahr oder Hilfe?“ eine weitere. Als nächste Aktion steht am 27. Juni der Besuch von „Pepper“, dem Pflegeroboter, im Seniorenpflegezentrum Integra auf Vermittlung des Digital-Kompasses an.

Informationen zum Digital-Kompass Standort sind bei Marie-Theres Kastenholz, Seniorenvertretung SIE, Tel.: 0172/2039883 oder EMail: kastenholz@onlinehome.de sowie online unter: www.senioren-euskirchen.de erhältlich.

Bildquellen:

  • Einweihung Digital Kompass: Kreisstadt Euskirchen

Categories: Presse-Eifel

Presse-Eifel