Menü Zuhause

Gute Berufs- und Zukunftsaussichten

Zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2015 10:51 Uhr von Presse-Eifel

Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Rektor Heinz Wolfgarten machten 81 entlassenen Mechernicher Hauptschülern Mut: „Die Konjunktur brummt und die Demografie arbeitet für Euch“ – Feierlichkeiten begannen mit einem ökumenischen Gottesdienst – Im Unterhaltung-Programm traten Schüler und Lehrer auf

 

Mechernich – Mit einem ökumenischen Gottesdienst, den die 81 Entlass-Schüler mit ihrer Religionslehrerin Christine Fischer selbst vorbereitet hatten, begannen am Donnerstag die Schulentlass-Feierlichkeiten der Hauptschule Mechernich in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist. Pfarrer Michael Stöhr und Diakon Manfred Lang griffen das Thema „Türen öffnen“ ein, das die Schüler vorgegeben hatten.

 

Bei der anschließenden Feier in der Aula des städtischen Schulzentrums gingen auch Rektor Heinz Wolfgarten und Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick auf die Türen-Symbolik ein. Schick sagte: „Ihr nehmt Abschied von der Schule – zumindest von dieser Schule. Und das, was Ihr hier von Euren Lehrern und im Team mit Euern Mitschülern gelernt oder Euch auch selbst beigebracht habt, ist der Fundus, die Wegzehrung für Euren weiteren Weg. Die Tür steht offen: Ihr schreitet heute, ein letztes Mal vielleicht, durch diese Schultüren nach draußen in Euer Leben.“

 

Vor der Tür, die Zukunft heiße, warteten nicht die unendliche Freiheit und das Abenteuer, sondern neue Herausforderungen, neue Aufgaben, neue Ziele, andere Schulen, Lehrstellen und Arbeitsplätze. Er sei stolz, dass er als Bürgermeister in dieser wichtigen Stunde bei den ehemaligen Zehntklässlern sein und sie durch „die offene Tür dieser guten, dieser sehr guten Mechernicher Hauptschule“ begleiten dürfe, die in der Gesamtschule eine hoffentlich ebenso gute Nachfolgerin haben solle.

 

Schick: „Ich wünsche Euch jedenfalls, dass sich die richtige Tür öffnet für Euren Beruf. Ich wünsche, dass sich immer die Tür öffnet zu einem Ort, an dem Ihr zu Hause sein könnt. Und ich wünsche Euch allen, jedem einzelnen, dass Ihr selbst immer eine offene Tür habt für Eure Freunde.“ Schick und auch Rektor Heinz Wolfgarten betonten die guten Berufs- und Zukunftsaussichten, die die Schüler vor sich hätten: „Die Konjunktur brummt – und die demografische Entwicklung arbeitet für Euch!“

 

Starke Delegation der

Stadtverwaltung

 

Neben Schick war die Stadt stark vertreten durch mehrere Kommunalpolitiker, Ortsvorsteher Peter Kronenberg, Schulsachgebietsleiter Willi Göbbel, Fachbereichsleiter Holger Schmitz und den Ersten Beigeordneten Thomas Hambach. Rektor Walter Wolfgarten begrüßte auch einige ehemalige Lehrer der Hauptschule. Ganz besonders ehrte er die langjährigen Schulpflegschafts-Vorsitzenden Daniela Falk und Edgar Kamper.

 

Letzterer freute sich über das gute Verhältnis mit Sekretariat und Kollegium, zollte aber auch den Pennälern Respekt, die sich zu ihrem Ehrentag in Schale geworfen hatten: „Das ist ganz großes Kino heute – und das habt Ihr Euch auch verdient!“ Die Schülersprecher Kristina Magomedor und Abdullah El Khalaf dankten ebenfalls ihren Lehrern, dass sie die breite Masse der Mechernicher Hauptschüler mit Engagement zu qualifizierten Abschlüssen geführt haben.

 

Schulleiter Heinz Wolfgarten riet seinen ehemaligen vier zehnten Schuljahren: „Reißt die Türen nicht zu hastig auf, die sich Euch bieten. Euer Rüstzeug sind Eure Abschlüsse.“ Auch sollten die jungen Frauen und Männer nicht vergessen, dass sie nicht alleine sind: „Meistens wollen mehrere durch eine Tür.“

 

Im Gottesdienst hatten Michael Stöhr und Manni Lang religiöse Orientierung bei der Frage angeboten, ob es sich lohnt, hinter alle Türen zu gucken. Bei manchen sei es besser, wenn man sie nicht öffne. Auch brauchten die ehemaligen Hauptschüler Rückhalt, wenn ihnen Türen versperrt oder vor der Nase zugeschlagen würden. Lang: „Und es ist gut im Leben, sich für den unerwarteten Rückzug immer ein Hintertürchen offenzuhalten“.

 

Im Unterhaltungsprogramm der Schulentlassungsfeier traten traditionsgemäß die Neuntklässler auf, aber auch gesangskundige Pädagogen wie Martina Baum von der Sekundarschule und Martin Bohle traten in Aktion. Das Duo intonierte „Nothing is over“ von Sunrise Avenue und „Nimm Dir Zeit“ von den Höhnern. Das Lehrerkollegium sang „Niemals geht man so ganz“.

 

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Entlassfeier Hauptschule flach: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel