Menü Zuhause

Heimat – Stadt – Euskirchen. Euskirchen im 20. Jahrhundert

Die wechselvolle  Geschichte des 20. Jahrhunderts ist uns heute fern und zugleich nah, haben wir sie doch ein Stück weit selbst miterlebt.

Wie ist das 20. Jahrhundert in Euskirchen verlaufen? Was hat sich in Euskirchen zugetragen und wie haben die Menschen hier gelebt?  Warum ist Euskirchen für seine Einwohner Heimat?

Von diesen Fragen ausgehend erzählt das Stadtmuseum die Geschichte Euskirchens im 20. Jahrhundert. Mit vielen Ausstellungsstücken aus Euskirchen, mit Fotos und Dokumenten, vor allem aber mit den Lebensberichten  von Menschen aus Euskirchen.

Drei Beispiele sollen hier gegeben werden: Mitchen, Moped und ein Zylinder.

Was ist ein Mitchen?  So heißt in Euskirchender Henkelmann mit dem warme Speisen in die Fabriken oder auf das Feld gebracht wurden. Das Mitchen im Museum aber hat eine ganz eigene Geschichte: In der Nachkriegszeit stellte ein Onkel für seine acht Nichten und Neffen jeweils eigene Mitchen her, mehr noch, er gravierte außerdem noch die Namen der Kinder ein.  Mit diesen Mitchen konnten sie dann an der Schulspeisung teilnehmen. Ein für die damalige Zeit luxuriöser Behälter, hatten die meisten Kinder doch nur das,  was gerade da war: alte Teller oder Tassen, Töpfe oder Gläser – Hauptsache, man konnte etwas hineinfüllen.

Ein Moped im Museum?  Nicht irgendein Moped, sondern das Gefährt einer besonderen Frau:  Agnes Deutschbein, die bekannte Euskirchener Hebamme. Über 40 Jahre lang betreute sie unzählige Mütter und deren Babys in Euskirchen und Umgebung.  Wann immer ein Euskirchener Baby zur Welt kommen wollte, fuhr sie los. Anfangs mit dem Fahrrad, später mit dem Moped. Ihr letztes Moped, ein  „Goldrad 56 S“ steht ab sofort im Stadtmuseum.

Mann trägt Zylinder? Und ob – zu feierlichen Anlässen wie Kommunion, Hochzeiten und Beerdigungen trug der feine Mann auch in Euskirchen Zylinder. Dieser  „Chapeau Claque“ im Stadtmuseum wurde 1962 in einem Euskirchener Fachgeschäft anlässlich einer Erstkommunionfeier erworben und fortan zu allen festliche Ereignissen getragen. Ein Brandloch an der Seite zeugt von einem rauschenden Fest …

Objekte wie das Mitchen, das Moped und der Zylinder, Fotos aus der Stadt von früher und von heute, Erzählungen vom Leben in Euskirchen  – dies alles ist ab sofort zu sehen und zu hören im Stadtmuseum. Live und in Farbe und an modernen  Medienstationen mit Ton- und Filmdokumenten.

Die Ausstellung

„Heimat – Stadt – Euskirchen. Euskirchen  im 20. Jahrhundert

ist ab sofort ganzjährig im Museum zu sehen!

Bildquellen:

  • Ausstellung Stadtmuseum 20. Jahrhundert: Stadtmuseum Euskirchen

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel