Menü Zuhause

„Hier ist jedes Kind richtig“

Gesamtschule Mechernich präsentierte sich beim „Tag der offenen Tür“ als moderne „Schule für alle“ – Anmeldefrist beginnt am Freitag, 29. Januar

Mechernich – „Es gibt ’nen Ort, der sagt mir, hier ist’s toll, der ist in Mechernich, unsre Schule, die ist toll!“ Mit Inbrunst sang der Chor der Mechernicher Gesamtschule zum Auftakt des „Tages der offenen Tür“ den „Mechernich-Schulsong“. Frei nach einem Lied der Kölner Rockband Cat Ballou hatte Lehrerin und Chorleiterin Martina Baum den Text zur Hymne auf die Gesamtschule der Stadt Mechernich umgedichtet. Mit dem Lied gaben die Schüler den zahlreich erschienenen Viertklässlern und deren Eltern an diesem Morgen überzeugend zu verstehen, wie wohl sie sich an der „Schule für alle“ fühlen. „Die wichtigsten Informationen über die Schule haben Sie jetzt von den Kindern selbst erhalten“, kommentierte Schulleiterin Dagmar Wertenbruch mit einem Augenzwinkern den gelungenen Liedvortrag.

„Alle Kinder sind hier richtig, deshalb gibt es hier auch keine Erprobungsstufe“, betonte sie in ihrer Begrüßungsansprache das Konzept der Gesamtschule. Möglich seien alle Schulabschlüsse bis hin zum Abitur. „Wir fördern Neigungen und bereiten auf die Berufswelt ebenso vor wie auf ein Studium“, erläuterte Dagmar Wertenbruch das Konzept einer jungen und modernen Schule, in der die Schüler mit digitalen Whiteboards, Tablets und Laptops arbeiten.

Bei den folgenden Schülerinterviews, die – auf diese Feststellung legte Dagmar Wertenbruch Wert – nicht einstudiert waren, lernten die Eltern und Viertklässler einige Besonderheiten der Gesamtschule kennen wie etwa das Lernbüro und die Würfelstufen. Im Lernbüro können die Schüler in stiller Arbeit ihre Hausaufgaben und Wochenpläne erledigen, damit sie zu Hause frei haben. Und mittels der Würfelstufen bestimmen die Kinder und Jugendlichen den Schwierigkeitsgrad und die Noten bei Klassenarbeiten selbst. Ein Punkt auf dem Würfel zeigt die leichteste Stufe an, drei Punkte die schwerste.

Lob, Kritik und Wünsche können Schüler und Lehrer beim Klassenrat äußern – und zwar gleichberechtigt. „Da kann man alle Probleme der Klasse besprechen“, erzählte Tristan. „Die Lehrer müssen dann auch aufzeigen“, erklärte Lukas.

Im Anschluss an den offiziellen Teil in der Aula startete die Rallye durchs Schulgebäude mit zahlreichen Mitmachangeboten für die kleinen Besucher, die sich unter anderem im Verzieren von Cupcakes, bei physikalischen Experimenten oder Spielen auf Englisch versuchen konnten. Derweil hatten die Eltern der Viertklässler Gelegenheit, mit den Eltern des Fördervereins und Lehrern ins Gespräch zu kommen oder gemeinsam mit ihren Kindern die Unterrichts- und Fachräume zu besichtigen. Unter anderem präsentierte sich auch die Nepal-AG unter der Leitung von Lehrerin Catherine Hofstetter. Die Schüler verkauften selbstgebastelte Glückssteine und Karten zugunsten eines Hilfsprojektes. Den Erlös wird Catherine Hofstetter persönlich bei ihrer Nepal-Reise im März überbringen.

Wer wollte, konnte bereits beim „Tag der offenen Tür“ Anmeldetermine vereinbaren. Das sind die Anmeldezeiten für das Schuljahr 2016/2017: Freitag, 29. Januar, 12 bis 15 Uhr; Samstag, 30. Januar, 10 bis 12.30 Uhr; Montag, 1. Februar, Dienstag, 2. Februar und Mittwoch, 3. Februar, jeweils 8 bis 18 Uhr; Donnerstag 4. Februar, 8 bis 10 Uhr.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • ToT Gesamtschule Mechernich: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel