Menü Zuhause

In Grund- und Förderschulen wird zum Thema „Papier“ geforscht

Zuletzt aktualisiert am 5. März 2015 12:47 Uhr von Presse-Eifel

Jeder hat es täglich in der Hand, doch die wenigsten wissen, was sich hinter der Papierproduktion verbirgt. Dies soll in verschiedenen Klassen des Kreises Euskirchen anders werden. Dazu besucht die Abfallberatung des Kreises gemeinsam mit dem DHB – Netzwerk Haushalt e. V. vom 11. März bis 21. Mai 2015 Grund- und Förderschulen des Kreisgebietes.

 

Die Kinder tauchen in die bunte Papierwelt ein, indem sie die verschiedenen mitgebrachten Papiersorten spielerisch trennen. Dabei erkennen sie schnell die Vielseitigkeit des Werkstoffes und entdecken ihn auch in Teebeuteln und Getränketüten.

Auf dem Boden liegt ein Stapel Holz, der zur Papierherstellung überleitet. Sie lernen, dass jeder 5. Baum, der auf dieser Welt gefällt wird, der Papierproduktion dient. Oft betrifft dies auch 1000 Jahre alte Bäume des Regenwaldes. In Gruppen gestalten Sie über diese Problematiken ein Poster und tragen ihre Ergebnisse ihren Mitschülern vor. Ganz klar ist, dass dabei auch Lösungsideen in Form von Vermeidungsmöglichkeiten oder der Nutzung von Altpapier genannt werden.
Am Ende des Schultages dürfen die Kinder selbst Papier schöpfen, gießen und aus alten Landkarten Briefumschläge basteln (ein Beispiel für Direktrecycling). Als ausgebildete „Papierdschungelforscher“ gehen sie nach Hause und können ihren Eltern erklären, dass sie beim Einkauf von Papierprodukten am besten auf das Zeichen vom „Blauen Engel“ achten sollten, denn nur dann ist ein Produkt auch sicher aus Altpapier hergestellt.

…und nur aus Papier, das in der Altpapiertonne landet, kann auch wieder Neues hergestellt werden!

Fragen beantwortet die Abfallberatung des Kreises gerne unter Fon: 02251/15-371 oder E-Mail abfallberatung@kreis-euskirchen.de. Weitere Infos zum Thema oder „rund um Abfälle“ finden Sie auch auf der Kreishomepage www.kreis-euskirchen.de in der Rubrik Umwelt/Abfallwirtschaft.

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel