Menü Zuhause

Jagdhündin „Emma“ fand Drogen

Mechernich-Satzvey – Am Sonntagmittag (12.30 Uhr) war ein
57-jähriger Polizeibeamter mit seiner ausgebildeten Jagdhündin „Emma“
und seiner Tochter auf dem Rückweg eines Spaziergangs durch die
Schavener Heide. Seine Hündin „Emma“ blieb plötzlich an einem
abgemeldeten Auto stehen. Beim Heranrufen apportierte die Jagdhündin
einen beigen Stoffbeutel, den sie offensichtlich an oder unter dem
abgestellten Auto gefunden hatte. In diesem Beutel befanden sich
mehrere Tütchen mit Betäubungsmitteln (Cannabis) und Zubehör für die
Zubereitung. Bei den Tütchen handelte es sich um verkaufsfertige
Einheiten. Als der Polizeibeamte wenige Minuten später seinen Dienst
antreten wollte, bemerkte er, dass zwei 19-Jährige zum Auto gingen
und offensichtlich etwas suchten. Der Euskirchener Polizeibeamte wies
sich mit seinem Dienstausweis aus und befragte die beiden 19-Jährigen
aus dem Stadtgebiet Mechernich. Nachdem der Polizeibeamte den
Beschuldigten mitteilte, dass der Beutel sich in seinem Auto befinden
würde, baten beide darum, den ganzen Vorfall zu vergessen und boten
ihm dafür die Betäubungsmittel an. Der Versuch der Beschwichtigung
half aber nichts. Den beiden jungen Männern droht eine Strafanzeige.

Bildquellen:

  • iceman: OTS

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel