Website-Icon Presse-Eifel

Kinderschutzbund Bad Münstereifel sorgt für buntes Treiben in der Kernstadt

Foto

Strahlende Augen beim Kinderfest „Tor zu Tor“

Bad Münstereifel. Am Sonntag, den 26.06.2016 eröffnete pünktlich um 11.30 Uhr die Bürgermeisterin, Sabine Preiser- Marian vor gespanntem Publikum die Veranstaltung.

Preiser- Marian, die auch mit ihrer Familie kam, dankte Elke Andersen, Leiterin der Kulturgruppe des Vereins, für die Organisation. Weiterhin würdigte sie die Aussteller, Vereine und ortsansässigen Geschäftsleute für ihr Mitwirken und kündigte freudig gleich die erste Attraktion des Tages an.

Abwechslungsreiches Bühnenprogramm

Kinder der Grundschule Bad Münstereifel sorgten genau wie die Gruppe Kalebasse aus Nöthen mit afrikanischen Klängen für einen stimmungsvollen Auftakt. Das weitere Bühnenprogramm mit den Flötenkindern unter der Leitung von Sigrid Schulze- Reimpell sowie Peter Rosue mit seiner Gruppe „Just for Fun“ zogen die Zuschauer in ihren Bann.

„Die Organisation habe nicht ich alleine vollbracht, sondern meine Helfer aus dem Vorstand des Kinderschutzbund haben mich tatkräftig unterstützt. Außerdem haben viele Sponsoren dazu beigetragen, dass so ein tolles Programm zu Stande gekommen ist.“, so Andersen.

Spaß und Spiel vom Orchheimer Tor bis zum Werther Tor

Für Nervenkitzel sorgte die „Erfüberquerung“ – Kinder kletterten über die Erft. Jede Menge Spaß brachten neben vielen anderen Attraktionen die Ritterspiele von der Offen Jugendarbeit „Kick“, wo Kinder zum Ritter geschlagen wurden und dies mit einer Urkunde bestätigt bekamen.

Die Jugendfeuerwehr Bad Münstereifel brachte Spraydosen zur Explosion und lehrte die Kinder das Löschen von Feuer. Neben Schmink- und Bastelaktionen mit Naturmaterialien, Brennen von Baumscheiben brachte die Seifenblasensymphonie von Michail Lewandowski die Augen der Kleinen zum Leuchten.

„Die Zusammenarbeit mit der Stadt hat super funktioniert, das Wetter war uns wohlgesonnen, die Akteure kamen gut an und die Besucher strömten nur so herbei. Rundherum ein grandioses Fest.“, so Andrea Binzenbach, die Vorsitzende des Kinderschutzbund.

Wasser und Strom

Bei der DLRG gab es wichtiges Wissen zum Thema Schwimmen und „Nobi“ das Maskottchen sorgte neben dem Clown „Filou für Aufsehen in der ganzen Stadt.

Die RWE sorgte für Spannung beim Herstellen von elektrischen Stromkreisen und Technikfans kamen ganz auf ihre Kosten bei der mitgebrachten Funktechnik vom Astropeiler Stockert und Deutscher Amateur- Radio Club.

Die mobile Version verlassen