Menü Zuhause

Kirchenasyl für Glehner Musiker

Zum wiederholten Male gibt der Musikverein „Waldlust“ Glehn sein jährliches Advents- und Weihnachtskonzert nicht in der heimatlichen Pfarrkirche St. Andreas, sondern in St. Dionysius Schwerfen in der Erzdiözese Köln

Mechernich-Glehn– Nicht in die dorfeigene Pfarrkirche St. Andreas, sondern nach Schwerfen im benachbarten Erzbistum Köln lädt der Musikverein „Waldlust“ Glehn nun schon zum wiederholten Mal zu seinem Advents- und Weihnachtskonzert ein. Und zwar am Sonntag, 20. Dezember, ab 17 Uhr in die Schwerfener Pfarrkirche St. Dionysius.

Franz-Josef Strick, langjähriger Dirigent des Musikvereins Glehn, hatte  den Glehnern das „Kirchenasyl“ in seinem Heimatort Schwerfen besorgt, nachdem den Glehnern in Glehn das Gotteshaus pfarrseitig nicht zur Verfügung gestellt worden war. Strick hat mit den Glehner Musikern auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsvolles Programm zusammengestellt.

Die Zuhörer werden neben klassischer auch mit moderner, besinnlicher und natürlich weihnachtlicher Musik unterhalten. Passend zum 4. Advent lädt eines dieser Stücke die Zuhörer zum Mitsingen ein. Umrahmt werden die musikalischen Vorträge des Musikvereins „Waldlust“ mit besinnlichen Texten. Der Eintritt zum Adventskonzert ist frei.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • mv waldfrust: Andrea Meyer/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel