Menü Zuhause

Kommerner verscheuchten den Sturm

Zuletzt aktualisiert am 9. März 2016 19:33 Uhr von Presse-Eifel

KG Greesberger behielt Nerven und feierte mit 34 Gruppen ein tolles karnevalistisches Fest mit vielen Besuchern am Zugweg – Euskirchener Narrenzunft stieß kurzfristig dazu

Mechernich-Kommern – „Wir haben zu keiner Zeit ernsthaft daran gezweifelt, den Zug ausfallen zu lassen. Dieser tolle Rosenmontagszug bei hervorragendem Wetter und bester Stimmung hat uns Recht gegeben. Wir haben alles richtig gemacht“, freute sich Greesberger-Literat und Prinzenführer Björn Schäfer bei der „After-Zoch-Party“ in der Kommerner Bürgerhalle.

Vielmehr hatte der Zug durch die Absage in Euskirchen kurzfristig sogar noch eine Gruppe hinzubekommen. Die Euskirchener Narrenzunft war mit ihrem großen Prunkwagen nach Kommern gekommen. Dass dieser für die schmalen Straße im historischen Ortskern zu groß war, stellte man dann erst fest, als das Fahrzeug aus der Hüllenstraße in die Kölner Straße abbiegen wollte. Nur dank einer Glanzleistung von Fahrer Christian Breuer blieb der Kommerner Zoch in Bewegung. Mit großem Geschick manövrierte er den langen Auflieger um die Kurve und genoss den Applaus für seine Rangierkünste.

Dank des Sonnenscheins war die Stimmung im Zug ausgelassen. Neben dem Dreigestirn aus Mechernich war auch Schwerfens Prinzessin Danila mit ihren Wagen vertreten. Von der Ehrentribüne aus verfolgte Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick das bunte Treiben. Das Kommerner Prinzenpaar Nicole I. und Thomas I. (Bank) machte seinem närrischen Volk seine Aufwartung und ließ es Kamelle, Bälle, Chips und sonstige Leckereien regnen.

 

id 25289

 

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Rosenmontagszug Kommern: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel