Menü Zuhause

Kriminalstatistik 2014 der KPB Euskirchen

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015 13:00 Uhr von Presse-Eifel

  • Die Gesamtzahl der erfassten Delikte ist im Vergleich zum Vorjahr um 221 Delikte (-1,94%) gesunken

Darin enthalten sind 1094 (1190) Straftaten, die von der Bundespolizei gemeldet worden sind

Hierbei handelt es sich u. a. um 922 (969) Fälle der Beförderungs-erschleichung

 

  • Mit einer leicht gesunken Aufklärungsquote von 54,63% (55,22%) wurden 6097 (6285) Delikte aufgeklärt

 

  • Insgesamt wurden 4531 Tatverdächtige (4499) ermittelt

 

  • Die Zahl der Rohheitsdelikte von 1480 (1529) ist im Vergleich zum Vorjahr erneut gesunken (-49 Fälle / -3,20%)
  • Raubdelikte: 76 (81) Fälle; Rückgang um 5 Fälle (-6,17%)
  • Raubdelikte auf Straßen, Wegen und Plätzen: 36 (28) Fälle; Anstieg um 8   Delikte (+28,57%)

  • Körperverletzung: 914 (949) Fälle; Rückgang um 35 Fälle (-3,69%)

 

  • Die Diebstahlskriminalität insgesamt ist um 219 Fälle auf 4571 (4352) Delikte angestiegen (+5,03%)
  • die Fallzahlen beim Diebstahl unter erschwerenden Umständen sind um 88 Delikte (+ 4,20 %) auf  2185 (2097) Delikte gestiegen
  • Wohnungseinbruch: 553 (525) Fälle; Anstieg um 28 Fälle (+5,33%)

  • Ladendiebstahl: 627 (487) Fälle; Anstieg um 140 Fälle (+28,75%)

  • Diebstahl von Kraftwagen: 51 (57) Fälle; Rückgang um 6 Delikte (-10,53%)

  • Diebstahl von Mopeds und Krafträdern: 52 (74) Fälle; Rückgang um 22 Fälle (-29,73%)

  • Diebstahl von Fahrrädern: 362 (308) Fälle; Anstieg um 54 Fälle (+17,53%)

  • Diebstahl an/aus Kraftfahrzeugen: 820 (894) Fälle; Rückgang um 74 Fälle

  • (-8,28%)

     

    • Die Straßenkriminalität ist im Vorjahr im 4. Jahr in Folge auf nunmehr 2695 (2820) Delikte (- 4,43%) gesunken

     

    • Leichter Anstieg der Gewaltkriminalität um 4 Fälle (+1,16%) auf 349 (345) Fälle

     

    • Die Zahl der Vermögens- und Fälschungsdelikte 2505 (2926) ist um 421 Delikte erheblich gesunken (-14,39%)
    • Waren- und Warenkreditbetrug: 503 (661); Rückgang um 158 Fälle

    (-23,90%)

     

    • Jugendkriminalität
    • Der Anteil der Jugendlichen Tatverdächtigen an den ermittelten  Tatverdächtigen beträgt 9,40% (11,29%)

    • Der Anteil der Jugendlichen Tatverdächtigen an den ermittelten Tatverdächtigen bei Gewaltdelikten ist mit 14,29% (15,04%) leicht gesunken

    • Der Anteil der Jugendlichen Tatverdächtigen an den ermittelten Tatverdächtigen im Bereich der Straßenkriminalität ist mit 14,68% (22,43%) erheblich gesunken

    Bildquellen:

    • Polizei Pressestelle: Polizei

    KategorienPresse-Eifel

    Tagged as

    Presse-Eifel