Menü Zuhause

Lückenschluss der Autobahn 1 soll als vordringlicher Bedarf im Bundesverkehrswegeplan eingestuft werden.

Kreis Euskirchen – Die SPD-Fraktion begrüßt, dass der Weiterbau der Autobahn 1 im aktuellen Entwurf des neuen Bundesverkehrswegeplans als „vordringlicher Bedarf“ eingestuft werden soll. Wolfgang Heller, Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion im Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr: „Wir sind überzeugt, dass der Lückenschluss der A1 zu einer spürbaren Entlastung der Anlieger der B51 sowie zu einer Verbesserung der Mobilität im Kreis Euskirchen, des Anschlusses für unsere Betriebe und zu mehr Sicherheit des Straßenverkehrs führen wird.“

„Auf unsere Anregung hin wird sich der Kreistag für eine weitere Höherstufung und damit eine weitere Beschleunigung der beiden Bauabschnitte einsetzen.“, so Heller weiter.

„Damit kann in der Bauphase ein länger währendes Nadelöhr zwischen den Autobahnstücken zugunsten der Anlieger vermieden werden.“ ergänzt Hans Schmitz, Vorsitzender der Ausschusses für Planung, Umwelt und Verkehr.

Andreas Schulte, SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender: „Unsere Fraktion wird sich trotz des bereits sehr langen Laufes des Verfahrens unermüdlich weiter für einen schnellstmöglichen Lückenschluss einsetzen.“

Des Weiteren wird sich der Kreis Euskirchen, auch mit Hilfe der SPD-Kreistagsfraktion, für den Ausbau des Bahnknotens Köln einsetzten. „Für dieses Großprojekt kämpft die gesamte Region. Ohne eine Verbesserung in Köln wird auch der Bahnverkehr des Umlandes nicht weiter verbessert werden können.“ erklärt Heller.

Auch die Reaktivierung der Bördebahn wurde vom Ausschuss mit großer Mehrheit als Maßnahme des vordringlichen Bedarfs für den ÖPNV-Bedarfsplan des Landes NRW vorgeschlagen.

„Beharrlichkeit und kluge Politik mit Augenmaß führen dazu, dass dieses Nahverkehrsprojekt der Kreise Euskirchen und Düren gemeinsam mit dem „Nahverkehr Rheinland“ und dem Regionalrat bei der Bezirksregierung Köln schneller auf die Schiene gesetzt werden kann, als viele meinten.“, freut sich Heller.

Auch die Beschleunigung anderer Vorhaben wie z.B. der Elektrifizierung der Eifel- und der Voreifelbahn, der Neubau von Haltepunkten und P+R-Parkplätzen in Euskirchen sowie etliche Maßnahmen zur Herstellung der Barrierefreiheit z.B. am Kaller Bahnhof und in Blankenheim Wald stehen auf der Agenda.

„Die SPD-Fraktion setzt sich auch weiterhin dafür ein, dass die Einwohnerinnen und Einwohner des Kreises Euskirchen mobil bleiben und gute und bedarfsgerechte Angebote im ÖPNV haben werden.“ erklärt Schulte abschließend.
Bildzeile: v.l. Wolfgang Heller, Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen im Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr; Hans Schmitz, Vorsitzender des Ausschusses für Planung, Umwelt und Verkehr im Kreistag Euskirchen.

Bildquellen:

  • Hans und Wolfgang: SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

SPD Kreisverband Euskirchen