Menü Zuhause

Mann bei SEK-Einsatz durch Diensthund gestellt

Zuletzt aktualisiert am 15. Januar 2019 12:46 Uhr von Presse-Eifel

Mechernich-Schützendorf (ots) – Ein 43-jähriger Bewohner 
eines Mehrfamilienhauses (St. Michael-Straße) bedrohte gegen 17 Uhr 
bei einer beabsichtigten Zwangseinweisung durch das Ordnungsamt und 
den sozialpsychologischen Dienst die hinzugerufenen Einsatzkräfte mit
einer Schusswaffe.

Der Mann befand sich alleine in dem Mehrfamilienhaus. Andere 
Bewohner befanden sich nicht im Haus.

Nachdem mehrere Versuche gescheitert waren, den Mann über 
Ansprachen durch eine Verhandlungsgruppe zur Aufgabe zu bewegen, 
begann ein Spezialeinsatzkommando (SEK) gegen 23.25 Uhr mit den 
Zugriffsmaßnahmen. Dort wurden sie ebenfalls mit einer Waffe bedroht.
Es kam zur Schussabgabe durch die Beamten, bei der niemand verletzt 
wurde.

Nach einer kurzen Flucht konnte der 43-Jährige durch einen 
Diensthund des SEK gestellt und anschließend festgenommen werden. Der
Mann erlitt nach erheblichem Widerstand leichte Verletzungen. Er 
wurde von einem Notarzt und der Besatzung eines Rettungswagens 
erstversorgt und unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus gebracht.
Eine Zwangseinweisung wurde verfügt.

Bei der Waffe des 43-Jährigen handelte es sich um eine PTB-Waffe. 
Diese wurde sichergestellt. Noch in der Nacht hat die weitere 
Bearbeitung das Polizeipräsidium Bonn übernommen.

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel