Menü Zuhause

Oldienacht – und alle können feiern

Zuletzt aktualisiert am 20. Februar 2016 16:28 Uhr von Presse-Eifel

  1. Mechernicher Oldienacht am Samstag, 12. März, ab 17 Uhr in der Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat – Besucher können Bus-Shuttle des Reiseunternehmens „Schäfer Reisen“ nutzen – Elf Haltestellen zwischen Euskirchen und Hellenthal – Agentur „erlebnisevent“ sorgt als neuer Oldienacht-Partner für Gastronomie und Bewirtung

Mechernich – „Bei der Mechernicher Oldienacht sollen die Besucher einfach mal den Kopf frei bekommen und sich mit den tollen Bands an die 60er und 70er Jahre erinnern“, erklärt Willi Greuel. Als Vorsitzender der Hilfsgruppe Eifel steckt er gerade mitten in den Vorbereitungen für das zehnstündige Musik-Event am Samstag, 12. März, ab 17 Uhr in der Firmenicher Kultur- und Freizeitfabrik. Damit die Gäste in Ruhe feiern und vom Alltag abschalten können, stellt das Reiseunternehmen „Schäfer Reisen“ wieder seinen Bus-Shuttle bereit, der die Feiernden an elf Haltestellen zwischen Euskirchen und Hellenthal einsammelt und wieder zurück bringt – für drei Euro pro Person und Strecke.

Seit fünf Jahren können sich die Besucher der Oldienacht mit dem Bus-Shuttle chauffieren lassen. Dabei verzeichnet Geschäftsführer Guido Bauer stetig steigende Zahlen. „Am Anfang hatten wir etwa 150 Fahrgäste am Abend, jetzt rechnen wir mit rund 400 Mitfahrern.“ Auf zwei Routen fahren deshalb inzwischen Doppeldeckerbusse mit je 99 Sitzplätzen. Eine Tour führt vom Euskirchener Bahnhof über Euenheim und Wisskirchen nach Firmenich zur Zikkurat. Die andere Route beginnt am Hellenthaler Bahnhof und fährt über Blumenthal, Schleiden, Olef, Gemünd, Kall, Mechernich und Kommern.

Startzeiten in Euskirchen sind jeweils um 15.20 Uhr, 16.20 Uhr, 17.20 Uhr und 18.20 Uhr. Ab Hellenthal fahren die Busse um 14.30 Uhr, 16.30 Uhr und 18.30 Uhr. Zurück geht in Richtung Euskirchen um 0.30 Uhr, 1.30 Uhr und 2.30 Uhr sowie in Richtung Hellenthal um 1 Uhr und um 2.30 Uhr. Die letzte Fahrt richtet sich nach dem Ende der Veranstaltung: „Bei uns wird nichts abgebrochen, wenn die Stimmung gut ist und die Firma Schäfer Reisen hat sich dabei immer flexibel gezeigt“, so Willi Greuel.

Für die 19. Mechernicher Oldienacht konnte die Hilfsgruppe Eifel auch einen neuen Partner gewinnen. Ralph Mauel, gebürtig ein „Eifeler Jung“ aus Bleibuir, ist Inhaber der Agentur „erlebnisevent“ mit Sitz in Bonn. „Er ist ein Profi wenn es darum geht, die Gäste gastronomisch zu versorgen und zu verwöhnen“, weiß Willi Greuel. Der Agenturinhaber betont: „Wir wollen einen Teil dazu beitragen, dass die Besucher der Oldienacht sich wohlfühlen. Deshalb möchten wir kulinarische Vielfalt auf der Empore im »Kaminbistro« und eine »Street Food Meile« im Außenbereich zu fairen Preisen anbieten.“

Gleichzeitig bleibt es beim bewährten Konzept der Oldienacht: „Hier wird nichts geändert, was funktioniert“, sagt Paul Schneider von der Hilfsgruppe. Der Raum neben dem Foyer, auf dessen Bühne sich Nachwuchskünstler präsentieren dürfen, bleibt deshalb als „Musikbistro“ wie gewohnt bestehen.

Für die Hilfsgruppe Eifel ist die Mechernicher Oldienacht eine wichtige Veranstaltung, mit deren Einnahmen ein Teil der ständigen Kosten abgedeckt werden kann. Deshalb freuen sich Willi Greuel und Paul Schneider umso mehr: „Der Vorverkauf läuft prima. Einer super Veranstaltung steht also nichts mehr im Wege.“ Weitere Informationen zum Programm der Mechernicher Oldienacht, zum Kartenvorverkauf sowie zu den Fahrtzeiten des Bus-Shuttles gibt es auf der Homepage www.mechernicher-oldienacht.de.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Busshuttle Oldienacht 2016_Vorstellung: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel