Menü Zuhause

Parallelstraße würde Anwohner in Arloff-Kirspenich entlasten

Zuletzt aktualisiert am 11. Februar 2016 08:38 Uhr von Presse-Eifel

Der Verkehr zur Mehrzweckhalle und Grundschule Arloff-Kirspenich ist ein Ärgernis für Anwohner. Das Thema wurde bereits in der letzten Sitzung des Stadtentwicklungsausschuss behandelt. Die im Ausschuss erörterte Anbindung der Straße „Im Floting“ an die L11 birgt hohe rechtliche Hürden. SPD-Ratsherr Frank Terschanski hatte eine alternative Idee: Eine Parallelstraße könnte gleich mehrere Vorteile bringen.

„Es ist ärgerlich, was da den Anwohnern besonders bei Veranstaltungen zugemutet wird.“ umschreibt Terschanski die Situation. Dem ortskundigen Sozialdemokrat erreichen regelmäßig Beschwerden von Anwohnern der Straßen Im Floting, Erlenhecke und Auf den Schmitten. Die schmalen und schlecht befestigten Wohnstraßen sind als Zufahrt zur Halle und Schule kaum geeignet. „Mit dem Bau einer neuen Straße, die parallel zu Im Floting zwischen der Fabrikstraße und dem Sportplatz verläuft könnten zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.“ so Terschanski.

Nicht nur der gesamte Hol- und Bringverkehr zur Schule, Sportplatz und Mehrzweckhalle wäre über die neue Anbindung möglich, auch Busse hätten die Möglichkeit die Einrichtungen direkt anzufahren, wenn die Straße ausreichend breit ausgebaut würde. Damit wäre die Bachstraße an den Nadelöhren Kirche und Erftbrücke ebenfalls entlastet. An der neuen Straße könnten zudem künftig bis zu 24 neue Bauplätze für junge Eigenheimbesitzer geschaffen werden.

Nach Beschluss des Stadtentwicklungsausschusses wird der Vorschlag einer Parallelstraße von der Verwaltung geprüft.

Bildquellen:

  • Fläche Parallelstr._Arloff: SPD Bad Münstereifel

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel