Menü Zuhause

Rotkreuz-Elfen helfen der Tafel

Jugendrotkreuz packte Weihnachtskisten für Mechernicher Tafel – Bei Mechernicher Betrieben um Spenden für Lebensmittel gebeten – Essen für einen kompletten Weihnachtstag – Um diejenigen kümmern, denen es nicht so gut geht

Mechernich – Sie tragen rote Mützen, laufen emsig hin und her und packen goldene Weihnachtspakete. Wer jetzt meint, er sei in der Werkstatt der Weihnachtselfen gelandet, liegt falsch: Es sind die Kinder des Jugendrotkreuzes in Mechernich, die Weihnachtspäckchen für die Tafel packen.

Ganz schön trubelig geht es kurz vor Weihnachten in der Alten Schule „Im Sande“ in Mechernich zu. Ein alter Klassenraum ist zweigeteilt. Auf der einen Seite stehen Kisten voller Lebensmittel, auf der anderen leere Pakete in goldenem Geschenkpapier mit Sternen drauf.

Der achtjährige Joel erzählt: „Wir haben Briefe geschrieben und Spenden für die Tafel gesammelt. Die Geschenke sind für die armen Menschen, die nicht so viel Geld haben.“ Die kleinen Jugendrotkreuzler sind zwischen vier und dreizehn Jahren alt.

Gemeinsam mit Gruppenleiterin Nicole Thielen haben sie Briefe an Firmen im Stadtgebiet Mechernich geschrieben und um Spenden für die Weihnachtspakete gebeten. Die Briefe haben sie per Hand geschrieben und jedes Kind hat seinen Namen darunter gesetzt. Die Betriebe zeigten sich großzügig: 350 Euro sind zusammengekommen.

Bevor es ans Einkaufen ging, machten sich die kleinen Rotkreuzler erst einmal Gedanken, was die Menschen brauchen, und was sie ihnen schenken könnten. Lebensmittel sollten es natürlich sein – aber was? Auch über die Preise machten sie sich Gedanken: Markenprodukte seien zwar etwas Besonderen für die Menschen bei der Tafel, aber von No-Name-Produkten kann man für das gleiche Geld mehr kaufen.

Am Ende ist es eine Mischung geworden. Auf den Tischen in der Alten Schule steht alles, was man für einen Weihnachtstag braucht: Saft, Brötchen und Nuss-Nougat-Creme zum Frühstück, zwei Suppen als Vorspeise, Knödel und Rotkohl für die Hauptspeise und Pudding zum Nachtisch sowie eine Kuchen-Backmischung für den Nachmittag und ein paar Süßigkeiten.

Dazu noch eine duftende Vanille-Zimt-Kerze und als Geschenk von der Rotkreuz-Kreisgeschäftsstelle eine Armbanduhr und einen Familienkalender. Von den Kindern gab außerdem noch süßes Selbstgemachtes: Hexenhäuser aus Butterkeksen, Züge aus Domino-Steinen oder Waffel-Mandel-Kerzen auf Lebkuchen.

Das Rote Kreuz ist über Sibille Sennerich mit der Mechernicher Tafel verbunden. Die ehemalige Blutspendebeauftragte ist so etwas wie „das Gesicht des Roten Kreuzes in Mechernich“, so Rotkreuz-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker. Gleichzeitig engagiert sich Sibille Sennerich bei der Tafel. „Das ist etwas ganz Besonderes, dass die Kleinen sich hier beteiligen und so begeistert die ärmeren Leute beschenken“, freut sie sich.

Nicole Thielen ist stolz auf ihre Jugendrotkreuzler. „Bei der Aktion ging es vor allem um den sozialen Aspekt, also sich um diejenigen zu kümmern, denen es nicht so gut geht“, erklärt sie und fügt hinzu: „Die Kinder haben sich aber auch damit auseinandergesetzt, wie man mit Geld umgeht und was Lebensmittel überhaupt kosten.“ Wer im Jugendrotkreuz Mechernich mitmachen möchte, kann sich bei Nicole Thielen unter Tel. 0 22 51/79 11 36 melden.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Weihnachtspäckchen JRK für Tafel_JRK: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPres

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel