Presse-Eifel

„Schöne Ferien“, euer ernst?

d   infostand

Bis zur vergangenen Woche wollte Die PARTEI Euskirchen sich aus dem BM-Wahlkampf in der Kreisstadt heraushalten, bis…Sacha „Putin“ Reichelt sinngemäß erklärte, dass er alternativlos sei, weil: besser für die Stadt. Also, das sieht Die PARTEI etwas anders, denn für Verwaltungserfahrung gibt es immerhin die sehr gute Verwaltung. Die PARTEI Euskirchen gibt hiermit bekannt, einen Politiker mit Visionen aufzustellen, was unter Berufspolitikern mittlerweile so selten geworden ist wie das schlechte Gewissen bei der cdU!

Apropos wertlose Partei. Während Die PARTEI sich dem Stimmvieh stellt und immer wieder gern erklärt, dass ihr inhaltlicher Anspruch als Satirepartei eher gering ist, verteilt die Krone des deutschen Politikbetriebs ernsthaft Kärtchen und hängt Plakate mit Blümchen und Kalendergrüßen auf. Die PARTEI nahm an mit Klima, Pandemie, Flüchtlingssituation, Vermögensungleichheit, Altersarmut, Pflegenotstand, Digitalisierungsflop, Bildungskatastrophe, usw. hätten wir Themen.
„Dann halt Spaßwahlkampf, liebe cdU“, ließ der künftige Bürgermeister Euskirchens Stefan Kunz verlautbaren.

Am vergangenen Wochenende wurde in der Euskirchener Innenstadt mit der Sammlung der notwendigen Unterstützungsunterschriften begonnen und das Interesse war groß. Den Menschen war anzumerken, dass sie auf Lügen und Korruption ja so gar keine Lust mehr haben. Gut so! [26-20_Infostand; Das künftige Stadtoberhaupt von Euskirchen Stefan Kunz (links) mit Ann-Christin Elpelt, die ab November Die FRAKTION im Euskirchener Stadtrat anführen wird).

Abschließend sei die im Parteinamen verankerte Elitenförderung erwähnt, der Die PARTEI am vergangenen Wochenende im Amateursport nachkam, indem sie als Sponsor des am Neffelsee ausgetragenen Supercups vom Boßelkasino Zülpicher-Börde auftrat und dem Sieger zahlreiche Artikel aus dem PARTEI-eigenen Shop, inklusive eines Mund-Nasenschutzes ´Patient 0´ überreichte.
Sie ist einfach nah am einfachen Volk dran. VolksPARTEIsmiley

Die mobile Version verlassen