Menü Zuhause

SPD trauert um politisches Urgestein

[responsivevoice_button voice=“Deutsch Female“ buttontext=“Artikel vorlesen…“]

Der frühere SPD-Lokalpolitiker Walter Müller ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Er hielt der Partei seit 1949 die Treue.

 

Sötenich. Der frühere SPD-Lokalpolitiker Walter Müller ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Er hielt der Partei seit 1949 die Treue. Emmanuel Kunz, Vorsitzender der SPD Kall, würdigt Müllers Leistungen: „Mit Walter Müller verliert die SPD Kall ein politisches Urgestein. Leute wie er waren es, die die SPD nach dem Zweiten Weltkrieg hier in der Region wieder aufgebaut haben.“

Doch nicht nur um die Partei machte sich Müller in seinen 66 Mitgliedjahren verdient. Er war lange Jahre Mitglied des Kaller Rates und Ortsvorsteher von Sötenich. Darüber hinaus engagierte er sich als Mitglied des Kreistages und stellvertretender Bürgermeister für die Gemeinschaft. „Doch mit Walter Müller verlieren wir nicht nur einen leidenschaftlichen Politiker, sondern auch einen wahren Freund. Wir werden seine herzliche und direkte Art vermissen“, erinnert sich Ludwig Werle, stellvertretender Vorsitzender der SPD Kall.
Die Trauermesse für Walter Müller findet am Donnerstag, den 19. November um 14.30 Uhr in Sötenich statt. Die SPD Kall wird ihm ein würdiges Andenken bewahren.

Bildquellen:

  • Walter Müller_Archivbild 2009_SPD: SPD Kall

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel