Menu Home

Tagung des Städte- und Gemeindebundes NRW

Die Arbeitsgemeinschaft für den Regierungsbezirk Köln des Städte- und Gemeindebundes NRW traf sich unter dem Vorsitz des Rheinbacher Bürgermeisters Stefan Raetz am 05.11.2019 im Euskirchener City-Forum zu ihrer 86. Sitzung. Als Gastgeber begrüßte Bürgermeister Dr. Uwe Friedl rund 100 Teilnehmer in Euskirchen und gab ihnen einen kurzen Überblick über die Stadt sowie ihre aktuelle Entwicklung und nahm auch Bezug auf die anstehende Tagesordnung.

Nachfolgend berichtete Leitender Regierungsdirektor Manfred Kämmerling über aktuelle Entwicklungen im Regierungsbezirk Köln. Dr. Bernd Schneider, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes NRW, stellte in seiner Rede besonders auf die Herausforderungen des Klimawandels und Klimaschutzes für die Kommunen ab. „Wenn wir über Klimaschutz sprechen, geht es um Entscheidungen für die kommenden Jahrzehnte. Mit kurzatmigen Förderprogrammen werden wir langfristige Ziele nicht erreichen“, sagte Schneider. Auf kommunaler Ebene nehme der Klimaschutz schon seit Jahrzehnten eine wichtige Rolle ein. „Reden über Klimaschutz ist wichtig, aber am Ende zählt nur konkretes Handeln“, so Schneider weiter. Genau dies werde derzeit in jedem Rathaus diskutiert. Aber auch die Klimafolgenanpassung spiele für die Kommunen eine wichtige Rolle, beispielsweise beim Thema Hochwasserschutz.

Im weiteren Verlauf der Tagung wurde die Arbeit der Nordrhein-Westfalen Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege durch Franz-Josef Lersch-Mense, Mitglied des Vorstandes der Stiftung, vorgestellt. Zum Thema KommunalDigital.NRW referierte Michael Lange, Geschäftsführer der Kommunal Agentur NRW. Die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich intensiv zu den diversen Themen auszutauschen.

Bildquellen:

  • Tagung StGB NRW: Kreisstadt Euskirchen

Categories: Presse-Eifel

Presse-Eifel