Menü Zuhause

Tour de Ahrtal und Kyllradweg-Eröffnung mit „Nachwirkungen“

Fünf glückliche Gewinner konnten in der letzten Woche ihre Preise im Kreishaus Euskirchen entgegennehmen
Das Radfahren nachhaltige Wirkungen haben kann, bewies Günter Rosenke, Landrat Kreis Euskirchen, am vergangenen Dienstag im Kreishaus Euskirchen: Denn dort hatten sich fünf Teilnehmer des bundesländerübergreifenden Radfahr-Events „Tour de Ahrtal“ sowie Radler, die an der Eröffnung des sogar staatenübergreifenden Kyllradwegs teilnahmen versammelt. Als „Nebenwirkung“ konnten sich diese fünf Teilnehmer über Gewinne der Verlosungsaktionen der Radevents freuen.

So übergab Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Euskirchen (KSK), einen Gutschein über 500 Euro an Sigrid Bendel aus Altenahr. Cremer: „Fahrradfahren hat Zukunft und ist auch für den Tourismus wichtig – und der Tourismus ist für den Kreis Euskirchen wichtig. Deshalb unterstützen wir die Tour de Ahrtal gerne und werden das quasi als Dauerauftrag auch in Zukunft tun.“

Sylwia Laß von der „ene“-Unternehmensgruppe, die seit Jahren Hauptsponsor der „Tour de Ahrtal“ ist, berichtete, dass nicht nur die Förderung der großen Radaktion mit bis zu 20.000 Teilnehmern auf der Agenda des Energiedienstleister stände, sondern auch für die Mitarbeiter als radelnde Teilnehmer ein fester Termin im Jahreskalender sei. Auch der Verkauf des offiziellen „Tour-de-Ahrtal-Trikots“ der „ene“, dessen Erlös an wohltätige Organisationen im Kreis Euskirchen geht, sei wieder ein großer Erfolg gewesen.
Ebenfalls einen Gutschein über 500 Euro erhielt Friedl Murges aus Hellenthal, gestiftet von der Regionalgas Euskirchen. Deren Geschäftsführer Christian Metze sagte, dass die Radwege auch mit dem E-Bike viel Spaß brächten. Über einen Gutschein für ein Wochenende in einem Feriendorf von „Landal Greenparks“ durften sich Karl-Heinz Ohlerth aus Mechernich-Holzheim sowie Alfons Zöllner freuen.

Landrat Rosenke, selbst aktiver Radfahrer auf dem Kyllradweg und regelmäßiger Teilnehmer bei der Tour de Ahrtal, ließ die Geschichte der Radfahr-Großveranstaltungen Revue passieren: „Wir sind mit der Tour de Ahrtal 2005 als gemeinsame Veranstaltung mit dem Radaktionstag gleich mit 10.000 Teilnehmern gestartet.“ Bereits 2007 habe man die Sperrung der Bundesstraße 258 während der Tour durchgebracht, wodurch die Radler unbehelligt von Autos ihrem Strampelvergnügen nachgehen konnten – gerade für Familien ideale Voraussetzungen.

Diane Schmitz, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde (VG) Obere Kyll, war so begeistert von der Einweihung des Kyllradwegs, dass für den 14. August 2016 gleich der nächste Radaktionstag auf der interkommunalen Strecke zwischen zwei Staaten (Deutschland und Belgien), zwei Bundesländern, zwei Kreisen und vier Kommunen geplant sei.

Bildquellen:

  • TdA Gewinner alle: Kreis Euskirchen

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel