Menü Zuhause

Trauer um Werner Biermann

Filmemacher und Autor starb unerwartet im Alter von 71 Jahren in Tunesien – Trauerfeier in Evangelischer Kirche Bad Münstereifel am Samstag, 23. April, ab 10 Uhr – Lit.Eifel verliert Mitbegründer und engagierten Förderer

Eifel/Bad Münstereifel – Mit Werner Biermann hat die Lit.Eifel einen ihrer Mitbegründer und einen bemerkenswerten Förderer verloren. Der Autor und Filmemacher aus Bad Münstereifel starb unerwartet im Alter von 71 Jahren während einer Reise in Tunesien. Die Trauerfeier findet am Samstag, 23. April, um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche in Bad Münstereifel statt.

Margareta Ritter, Vorsitzende der Lit.Eifel, und Helmut Lanio, Vorsitzender des Programmbeirates, gaben ihrer Trauer Ausdruck: „Werner Biermann war hier ein Mann der leisen Töne mit ungeheurem Engagement und Ausdruckskraft, Förderer der Literatur, Moderator und Freund…“

Werner Biermann wurde 1945 in Moers geboren. In seiner Heimatstadt war er als Zeitungsredakteur tätig, später als Reporter beim „Stern“. Seit 1974 war er als freiberuflicher Autor und Filmemacher tätig und realisierte rund 50 Dokumentarfilme, vor allem zu historischen Themen. Rekordeinschaltquoten erzielten seine beiden ARD-Dokumentationen über Franz-Josef Strauß, die auch von der Kritik für die präzise Recherche gelobt wurden. Für seine Arbeiten wurde Werner Biermann mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Zuletzt drehte er für die ARD-Reihe über den Ersten Weltkrieg die Folge „Albtraum Verdun“.

Biermann hatte sich auch als Schriftsteller einen Namen gemacht. Unter anderem schrieb er Bücher über den Aufstieg und Fall der Familie von Franz Josef Strauß, über Alexander von Humboldts Forschungsreise durch Süd- und Mitteleuropa und über den „Sommer ’39“ als Portrait eines Schicksalsjahres.

Zuletzt arbeitete Werner Biermann an einer umfangreichen Biographie über Konrad Adenauer, deren Drucklegung er nun nicht mehr erleben wird. Erst vor wenigen Wochen hatte er die Korrekturfahnen durchgesehen und beim Verlag abgegeben. Sein Fernsehfilm „Konrad Adenauer – Stundend der Entscheidung“ wurde bereits 2012 auf ARTE und in der ARD ausgestrahlt. 2014 drehte Werner Biermann zusammen mit Kristian Kähler die Dokumentation „Eine deutsch-französische Freundschaft – De Gaulle und Adenauer“.

In seiner Wahlheimat, der Eifel, engagierte sich Werner Biermann als Programmgestalter und Beiratsmitglied der Lit.Eifel. In einem Nachruf formulierten seine Kollegen: „Wir sind sehr traurig, aber wir werden die Lit.Eifel in seinem Geist und Sinn fortsetzen: Die Eifel als literarische Landschaft weiter zu entwickeln und die Literatur bei den Menschen dieses Landstrichs zu Hause sein zu lassen.“

Die Trauerfeier für Werner Biermann findet statt am Samstag, 23. April, um 10 Uhr in der Evangelischen Kirche in Bad Münstereifel, Langenhecke 33. Die Beisetzung folgt im Anschluss ab 11 Uhr auf dem Friedhof Bad Münstereifel, Schleidtalstraße.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Werner Biermann: Johannes Mager/pp/Agentur ProfiPress

KategorienTraueranzeige

Tagged as

Presse-Eifel