Menü Zuhause

„Tu Gutes oder spende dafür“

Zuletzt aktualisiert am 3. September 2015 13:42 Uhr von Presse-Eifel

Haus- und Straßensammlung des Roten Kreuzes ab Montag, 21. September, vier Wochen lang in Mechernich, Kommern und Umgebung – Auch das Jugendrotkreuz geht mit auf Sympathie- und Unterstützungstour – Spenden bleiben zu 100 Prozent im Stadtgebiet Mechernich für Rettungsmittel, Ausbildung und Ausrüstung – Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick unterstützt das Rote Kreuz auch bei dieser Aktion – Dringend Mittel für Jugendarbeit und Rettungswagen benötigt

Mechernich – Es war heiß, über 38 Grad zeigte die überdimensionale Thermometersäule vor dem Mechernicher Rathaus, als sich dort Jugendrotkreuzler zwischen drei und 16 Jahren sowie erwachsene Rotkreuzler und Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick zu einem Werbebild für die bevorstehende Haus- und Straßensammlung des Roten Kreuzes in Mechernich, Kommern und den übrigen 42 Ortschaften und Dörfern des Stadtgebietes aufstellten.

Ab Montag, 21. September, gehen die 20 Mitglieder der von Sascha Suijkerland geleiteten Rotkreuz-Bereitschaft „Klinken putzen“ – und zwar gemeinsam mit den knapp 40 Angehörigen des von Nicole Thielen geführten Jugendrotkreuzes. Weil es so heiß war beim Fototermin vor dem Rathaus, lud Bürgermeister Schick die Jugendrotkreuzler und ihre Begleiter auf eine kalte Limo und einen angeregten Meinungsaustausch ins Rathaus.

Seit vielen Jahren solidarisiert sich das Mechernicher Stadtoberhaupt mit dem Roten Kreuz, seinen Frauen und Männern und Jugendlichen. „Tu Gutes oder spende dafür“, sagt Dr. Hans-Peter Schick sich und anderen – und spendet keineswegs nur als „anonymer Lebensretter“ regelmäßig Blut, sondern unterstützt den Rotkreuz-Kreisgeschäftsführer und Mechernicher Ortsvereinsvorsitzenden Rolf Klöcker und seine rund 60 Aktiven, auch darüber hinaus wie und wo er kann.

„Das Rote Kreuz zu unterstützen, galt früheren Generationen als Ehrensache“, sagte Rolf Klöcker, der Vorsitzende des Rotkreuz-Ortsvereins Mechernich, beim Fototermin vor dem Mechernicher Rathaus. Gemeinschaftsleiter Sascha Suijkerland: „Das eingesammelte Geld bleibt zu hundert Prozent im Ortsverein Mechernich. Es wird für Rettungsmittel, Fortbildungen und Kleidung der ehrenamtlichen Helfer verwendet, natürlich auch für das Jugendrotkreuz.“ Im Augenblick braucht der Ortsverein dringend Mittel für seine expandierenden Jugendgruppen und für den Ersatz des in die Jahre gekommenen Rettungswagens.

Bürgermeister Dr., Hans-Peter Schick macht nie einen Hehl aus seiner Nähe zur Rotkreuzorganisation am Mechernicher Bleiberg: „Ob beim Sanitätsdienst vom Martinszug über Kirmes bis zum Karnevalszug, Rettungsdienst, bei Krankentransporten oder dem Blutspende-Marathon in der Zikkurat, das Rote Kreuz Mechernich engagiert sich in vielfältiger Weise für die Mechernicher Menschen.“

Diesmal freute sich der Bürgermeister besonders über die expandierende Jugendarbeit – die Zahl der Mitglieder im Jugendrotkreuz hat sich seit dem vergangenen Jahr verdoppelt  – und über den Schulsanitätsdienst, der an mehreren städtischen Mechernicher Schulen aufgebaut worden ist.

Die Sammler können sich ausweisen, ab fünf Euro wird auf Wunsch  eine vom Finanzamt anerkannte Spendenquittung zugestellt. Wer die Lebensretter verpasst, kann trotzdem helfen, denn die Mechernicher Rotkreuzler haben auch ein Spendenkonto: Rotes Kreuz Mechernich, Nr. 33 01 702 bei der Kreissparkasse Euskirchen, BLZ 382 501 10.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • 2015-DRK-Haussammlung Gruppenbild 2: Hanna Loben/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel