Menu Home

Von Fahrradweg bis Flüchtlingskrise

Zuletzt aktualisiert am 5. Februar 2016 15:02 Uhr von Presse-Eifel

Achtklässler des städtischen Turmhof-Gymnasiums löcherten Stadtratsmitglied Sascha Herring mit Fragen zur Politik

Mechernich – Politikunterricht aus erster Hand erhielten jetzt die Achtklässler des städtischen Gymnasiums Am Turmhof in Mechernich. Ihnen stattete der Mechernicher Ratsherr Sascha Herring einen Besuch ab, um die Schüler über die Mechernicher Kommunalpolitik zu informieren. Sinkende Wahlbeteiligungen und ein allgemein eher schlechtes Image der Politik: Dagegen müsse etwas unternommen werden, sagte er einleitend.

Die Gymnasiasten nutzten die Gelegenheit, um Herring mit ihren Fragen zu löchern. „Was passiert, wenn einer Stadt das Geld ausgeht? Wie befasst sich ein Stadtrat mit der Flüchtlingskrise? Wie kann ich es erreichen, dass in meinem Dorf ein neuer Radweg gebaut wird?“: Auf diese und viele weitere Fragen antwortete ihnen der Mechernicher Ratsherr.

Er erklärte den Jugendlichen auch die zentralen Aufgaben von Rat und Verwaltung. Zur Veranschaulichung nannte er Beispiele aus der unmittelbaren Lebenswelt der GATler. So ging er unter anderem auf den Unterhalt städtischer Schulen, die Eifel-Therme Zikkurat und die Erweiterung des Kommerner Gewerbegebiets Monzenbend ein.

Nach 45 Minuten endete der muntere Dialog zwischen dem Kommunalpolitiker und den jungen Bürgern der Stadt. Politik-Lehrer Bernhard Karst bedankte sich im Namen der Schüler bei Herring für die praxisnahen Einblicke in den politischen Betrieb der Stadt Mechernich.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Sascha Herring GAT: Bernhard Karst/pp/Agentur ProfiPress

Categories: Presse-Eifel

Tagged as:

Presse-Eifel