Website-Icon Presse-Eifel

Voreifelbahn auf Vordermann bringen

bb zug

Bahnhof Bad Münstereifel

Viele Bahnhaltestellen im Kreis Euskirchen sind in den vergangenen Jahren modernisiert worden. Weitere Haltestellen sind gerade im Umbau oder stehen kurz davor. Die Haltestellen Bad Münstereifel-Iversheim und Bad Münstereifel-Arloff waren bisher bei keinem der Förderprogramme oder Modernisierungsoffensiven enthalten. Die beiden Bad Münstereifeler Sozialdemokraten Karl Michalowski und Thilo Waasem sprechen sich für eine Modernisierung beider Haltestellen aus.

Karl Michalowski

Die beiden Kurstädter haben sich deshalb an den Nahverkehr Rheinland (NVR) gewandt, der für den Bahnverkehr im Rheinland zuständig ist. Darüber hinaus sprechen sich Michalowski und Waasem für Investitionen in die Schienenstrecke zwischen Euskirchen und Bad Münstereifel aus.

Auf der Strecke sei eine schnellere Geschwindigkeit möglich, die perspektivisch auch einen neuen Haltepunkt im Bad Münstereifeler Gewerbegebiet ermögliche. Bislang können die Triebwagen lediglich maximal 60 km/h fahren, da der Streckenzustand keine höheren Geschwindigkeiten zulässt. Zudem sind die Haltepunkte entlang der Strecke nicht barrierefrei und modern ausgebaut.

Thilo Waasem

„Wenn wir wollen, dass mehr Menschen das Auto stehen lassen und auf die Bahn umsteigen, dann muss das für die Leute auch attraktiv sein. Dazu gehören attraktive und sichere Haltepunkte und eine schnelle Verbindung“ beschreibt Karl Michalowski die Motivation der Initiative.

„Erst vor Kurzem wurden die Weichen für eine Elektrifizierung der Voreifelstrecke gestellt. Das ist wichtig und richtig, wird aber frühestens 2030 relevant. Wir wollen die Strecke schon jetzt besser machen“ so Waasem mit Blick auf eine Machbarkeitsstudie des NVR, die zum Ergebnis kam, dass eine Elektrifizierung wirtschaftlich sei.

Die mobile Version verlassen