Menü Zuhause

Vorsicht! Falsche Polizisten!

Kreis Euskirchen (ots) – Am Donnerstag gab es in Teilen des
Kreises Euskirchen mehrere Vorfälle falscher Polizisten. Am Telefon
gab ein unbekannter Täter an, Kriminalbeamter der Polizei aus Kerpen
zu sein, um beispielsweise Bankkontodaten der Geschädigten zu
erfahren. Bei den Anrufen handelte es sich um eine männliche Stimme,
die klares Hochdeutsch sprach.

Die Polizei empfiehlt:

  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter/-beamtin aus, lassen
    Sie sich den Namen nennen und rufen Sie unter der ihn bekannten
    Telefonnummer Ihre örtliche Polizeibehörde an. Vergewissern Sie
    sich, ob es diesen Polizeibeamten/-beamtin gibt und wie er/sie
    erreichbar ist.

  • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre
    Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. Die „echte
    Polizei“ wird Sie am Telefon niemals in diese Richtung
    ausfragen.

  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie
    eine Vertrauensperson hinzu. Lassen Sie sich nicht unter Druck
    setzten und schließen Sie die Tür oder beenden Sie ein Gespräch,
    wenn es Ihnen unangenehm wird.

  • Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen.
    Auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei,
    Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

  • Falls Sie unter der Rufnummer 110 mit einer Vorwahlnummer
    angerufen werden, legen Sie auf und wählen Sie selbst den
    Polizeiruf 110. Die Täter blenden im Telefondisplay die
    Telefonnummer der Polizei ein (Call ID Spoofing), um den Anruf
    der „echten Polizei“ vorzutäuschen. Tatsächliche erscheint bei
    einem Anruf der „echten Polizei“ nie der Polizeiruf 110 im
    Display des Telefons. Schildern Sie den Sachverhalt der Polizei.

  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie
    sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine
    Anzeige.

Bildquellen:

  • Polizei Pressestelle: Polizei

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel