Menü Zuhause

Betrug mit „Falscher Polizeibeamter“ war erfolgreich

Zuletzt aktualisiert am 2. April 2020 22:50 Uhr von Presse-Eifel

Euskirchen-Großbüllesheim (ots) – Im Tatzeitpunkt von Anfang März bis zum 24.03.2020 überredeten Betrüger eine ältere Dame, eine mittlere sechsstellige Euro-Summe an Unbekannte zu übergeben.

Der 77-Jährigen Dame wurde von Einbrüchen in der Umgebung berichtet. Damit brachten die Täter ihr Opfer dazu, bei mehreren Treffen Bargeld zu übergeben.

Im Display des Telefons der älteren Frau wurde unter anderem die Nummer 110 angezeigt. Damit täuschten die Betrüger eine verhängnisvolle Seriosität vor.

7860a6da pressefoto
Phantombild der beiden Geldboten

In diesem Betrugsfall war auffallend, dass während der Telefonate im Hintergrund Funkgespräche zu hören waren. Obwohl die Geschädigte den „Modus Operandi“ kannte, gelang es den Betrügern durch geschickte Kommunikation und das Abspielen des vermeintlichen Funkverkehrs, die Geschädigte zur Aushändigung der Geldsummen zu bewegen.

Mit Unterstützung des Opfers konnten Phantomzeichnungen der beiden „Geldboten“ angefertigt werden. Beschreibung der beiden Männer:

1. Person Männlich, Mitte 30, ca. 1,64 m groß, schwarze kurze Haare (ggf. Undercut), „kräftige“, nicht dickliche Statur, starke dunkle Augenbrauen, insgesamt südländisches Erscheinungsbild

2. Person Männlich, Mitte 30, Glatze, sehr hager, eingefallenes Gesicht, spitze Gesichtszüge

Die Kriminalpolizei Euskirchen sucht nun mit diesen Abbildungen nach Personen, die Angaben zur Identität der beiden Männer machen können.

Sachdienliche Hinweise und Beobachtungen bitte an die Polizei Euskirchen, telefonisch unter 02251 – 799-730 oder 02251 – 799-0 oder per Email an poststelle.euskirchen@polizei.nrw.de.

Bildquellen:

  • Phantombild der beiden Geldboten: Polizei Euskirchen

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel