Menu Home

Bundespolizei bittet um Mithilfe in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung

Aachen – Bad Münstereifel – Euskirchen (ots) – Am 25.07.2020, gegen 20:50 Uhr, kam es im Bereich des Bahnhof Bad Münstereifel zu einem Körperverletzungsdelikt, gerichtet gegen einen afghanischen Staatsangehörigen. Der Geschädigte gab an, er sei vom Bahnhof aus auf dem Heimweg gewesen, als plötzlich ein ‚oranger Pkw‘, aus Richtung Euskirchen kommend neben ihm gehalten habe. Fahrerin sei eine Frau gewesen, Beifahrer der unbekannte Täter. Dieser sei ausgestiegen, auf ihn zugelaufen und habe ihn offensichtlich schlagen wollen. Er habe versucht, vor dem Mann wegzulaufen. Auf den Gleisen habe der Mann ihn jedoch eingeholt und ihm unvermittelt mehrmals mit der rechten Faust ins Gesicht geschlagen. Plötzlich sei dann der Pkw mit der Frau wieder aufgetaucht und der unbekannte Täter sei dort eingestiegen. Beide seien dann wieder in Richtung Euskirchen weg-gefahren.

Täterbeschreibung:

- große Statur
- dunkle Haare (oben etwas länger und an den Seiten kürzer)
- dunkler Bart
- rotes T- Shirt
- 20- 25 Jahre alt 
- Wer kann Angaben zum Täter oder zum Fahrzeug machen? 
- Wurde das o.a. Fahrzeug schon mal in Bahnhofsnähe von Bad Münstereifel gesehen? 

Zeugen, die etwas beobachtet haben und sachdienliche Hinweise auf den Tatverdächtigen oder das Fahrzeug geben können, werden gebeten sich bei der Bundespolizei unter der Hotline: 0 800 6 888 000 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Bildquellen:

  • Bundespolizei: Bundespolizei

Categories: Presse-Eifel

Presse-Eifel