Euskirchen: Erneute Blindgängerfunde in der Kernstadt

Am heutigen Dienstag (02.08.2022) sind auf dem Areal der ehemaligen Westdeutschen Steinzeugwerke zwei 250 kg schwere amerikanische Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden.

Nach Rücksprache mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst wird ab 13:15 Uhr der umliegende Bereich des Fundorts der Blindgänger durch das Ordnungsamt der Kreisstadt Euskirchen, das THW, die Feuerwehr und die Polizei für eine kontrollierte Sprengung geräumt. Davon betroffen ist ein Radius von circa 400 Metern um den Fundort. Evakuiert werden müssen rund 700 Personen. Den Anordnungen der eingesetzten Kräfte ist Folge zu leisten.

Für die Bewohner/innen des betroffenen Evakuierungsbereichs, die nicht bei Familien oder Freunden unterkommen können, ist ab 13:15 Uhr eine Sammelstelle im Emil-Fischer-Gymnasium, Emil-Fischer-Straße 23-27, 53879 Euskirchen, eingerichtet, in der sie sich bis zum Ende der Maßnahme aufhalten können. Personen, die sich aktuell in Quarantäne/häuslicher Isolation befinden, werden ebenfalls dort separat untergebracht. Diese sollen (wenn möglich) selbst mit dem PKW zur vormals genannten Schule fahren. Wenn dies nicht möglich ist, bitte an die unten aufgeführte Telefonnummer wenden.

22 08 02 Radius

Die Zugangsstraßen des Evakuierungsbereichs werden ab circa 13:15 Uhr vollständig gesperrt. Die Sprengung der Bomben ist für 15:00 Uhr vorgesehen.

Für Betroffene, die beim Verlassen ihres Hauses Hilfe benötigen, ist eine Hotline eingerichtet. Die Telefonnummer lautet: 02251/9438117.

Aktuelle Informationen von Stadt und Polizei sind auf den Social-Media-Kanälen (Facebook und Instagram) der Stadt Euskirchen zu finden.