Gerolstein – Verkehrsunfall durch verlorene Hinterachse

Dass Fahrzeuge während der Fahrt wegen nicht ordnungsgemäßer Sicherung schon mal Ladung verlieren, kennt man, dass aber ein Fahrzeug während der Fahrt gleich seine ganze Hinterachse verliert, ließ auch die erfahrenen Polizeibeamt*innen der Polizeiwache Gerolstein nicht schlecht staunen, als sie am 16.01.2023 gegen 11:45 Uhr an eine Unfallstelle auf der L 24 zwischen Birresborn und Gerolstein-Lissingen kamen.

Was war geschehen?

Zur genannten Zeit befuhr eine 54-jährige Fahrzeugführerin aus dem Bereich der VG Gerolstein mit ihrem Personenkraftwagen die L 24, als sich plötzlich während der Fahrt ihre gesamte Hinterachse vom Fahrzeug löste, das Fahrzeugheck auf den Asphalt aufschlug und die Fahrzeugführerin mit dem Fahrzeug ins Schlingern geriet.

Im angrenzenden Straßengraben kam sie mit dem Fahrzeug zum Stillstand, nachdem sie noch einige hundert Meter ohne Hinterachse gerutscht war.

Die Hinterachse des Fahrzeuges fuhr derweil glücklicherweise direkt in den Straßengraben, wo sie von einem Baum gebremst wurde.

Es kam glücklicherweise zu keiner Kollision mit anderen Fahrzeugen und die Fahrzeugführerin selbst wurde nicht verletzt.

Der Hintergrund dieses plötzlichen Schadens ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.
Das Fahrzeug verfügte über eine gültige Abnahme zur Hauptuntersuchung.

Das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen.

Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell