Menü Zuhause

Pensionäre trafen sich im Kreishaus – 113 Ehemalige nutzten das Jahrestreffen, um sich bei Kaffee, Kuchen und einem guten Glas Wein an die „gute alte Zeit“ zu erinnern

Zuletzt aktualisiert am 9. März 2016 19:28 Uhr von Presse-Eifel

Am vergangenen Montag, 26. Januar, begrüßte Landrat Günter Rosenke beim traditionellen Treffen der Pensionäre im Euskirchener Kreishaus 113 Ruheständler, die es wieder an ihre ehemalige Wirkungsstätte gezogen hatte.

In seiner Ansprache informierte der Landrat über wichtige Projekte und Ereignisse des letzten Jahres sowie über aktuelle Veränderungen in der Kreisverwaltung. Als ein Schwerpunkt nannte er das Thema „Gesundheitsmanagement“. Er stellte fest: „Der ‚Gesundheitstag 2014‘ war für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein voller Erfolg. Deshalb schließen sich auch in 2015 weitere, konkrete Maßnahmen zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit unserer Bediensteten an.“

Weiter ging er kurz auf einige konkrete Maßnahmen, die für 2015 anstehen, ein:
• Nachdem im Bauhof Ende 2014 erfolgreich die erste Arbeitssituationsanalyse durchgeführt und einige Verbesserungen bereits realisiert wurden, sollen in 2015 auch im Rettungsdienst und der Sozialabteilung Arbeitssituationsanalysen durchgeführt werden.
• Im Frühjahr 2015 soll die Anbindung aller Außenstellen an das Intranet umgesetzt werden.
• Landrat Rosenke berichtete weiter von dem „Buttersäureangriff“ in der 1. Etage des Kreishauses am 18.11.2014. Es bestand zwar keine Gefahr für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber die Buttersäure verursachte einen fürchterlichen Gestank in den Fluren des Altbaus. Lüften konnte den Gestank zwar stark mindern, aber nicht vertreiben. Mittlerweile wurde der Teppich im 1. OG großflächig entfernt. Er wird in Kürze erneuert.
• In 2015 gehen die Vorbereitungen zur Bauhofverlagerung in die konkrete Umsetzungsphase. Der Kreis muss das jetzige Bauhofgelände in Schleiden-Oberhausen bis zum 31.12.2016 verlassen und den neuen Bauhof am Abfall-Wirtschafts-Zentrum (AWZ) in Mechernich-Strempt beziehen. Der Landrat ist zuversichtlich, dass dieses Ziel erreicht wird.

Abschließend ging er noch kurz auf die Landratswahl im September 2015 ein, bei der er und sein Allgemeiner Vertreter, Manfred Poth, als Kandidaten antreten werden.
Er betonte ausdrücklich, dass die Arbeit mit den politischen Gremien und den Bürgermeistern keinesfalls unter der Konkurrenz um dieses Amt leiden wird. Er ist sich mit Manfred Poth auch absolut einig darüber, dass die Kreisverwaltung nach wie vor als ein modernes, offenes und freundliches Dienstleistungsunternehmen für die Bürgerinnen und Bürger des Kreises Euskirchen wahrgenommen wird.

Die auch in diesem Jahr wieder hohe Beteiligung am Pensionärstreffen zeigt, dass sich die Pensionäre immer noch mit ihrer Kreisverwaltung eng verbunden fühlen. Frau Luise Spilles war mit 92 Jahren die älteste Teilnehmerin, Walter Schink mit 91 Jahren der älteste Teilnehmer. Beide wurden von Landrat Rosenke besonders begrüßt und mit einer Flasche Wein beschenkt.

Unter den Gästen waren auch der ehemalige Oberkreisdirektor Dr. Karl Heinz Decker und der ehemalige Innenminister NRW und OKD Dr. Ingo Wolf, weiter der ehemalige Kreisdirektor Fritz Schumacher, die ehemaligen Ltd. Kreisverwaltungsdirektoren Alfred Becker und Wilfried Rupperath, der ehemalige Geschäftsbereichsleiter IV, Franz Unterstetter sowie der ehemalige Kreisbrandmeister Hans Eicks und die Führungskräfte der Kreisverwaltung. Der Allgemeine Vertreter des Landrats, Manfred Poth, konnte wegen eines wichtigen Termins nicht teilnehmen und wurde vom Landrat entschuldigt.

Bei Kaffee, Kuchen und einem guten Gläschen Wein nutzten die ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Zeit zum Auffrischen gemeinsamer Erinnerungen, zum Erzählen so mancher Anekdote aus der „guten alten Zeit“ aber auch zum Austauschen vieler Neuigkeiten. Erst gegen Abend ließen die Gäste den schönen Nachmittag in der Hoffnung ausklingen, sich im nächsten Jahr gesund wiederzusehen.

id 16467

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel