Menü Zuhause

Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden nun online einsehbar

Zuletzt aktualisiert am 9. März 2016 19:30 Uhr von Presse-Eifel

Vor 130 Jahren zahlten die Abonnenten des „Wochenblattes und Anzeigers für den Kreis Schleiden“ 1 Taler im Jahr um einmal pro Woche die neuesten Nachrichten und Bekanntmachungen zu erhalten.
Zukünftig können Interessierte die Schlagzeilen von damals kostenlos auf der Internetseite des Kreises Euskirchen nachlesen. Damit werden die Nachrichten aus dem Kreis Schleiden, wie z. B. vom Feuer in Dreiborn 1888, die Heldentaten des Drogisten Dreimüller aus Blumenthal 1915 oder eine Einladung zu einer israelitischen Hochzeit 1845, dem Vergessen entrissen.
Bereits 1832 erschien das „Wochenblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden“ zum ersten Mal, 1838 einmal wöchentlich Dienstags im Verlag J. F. Söchting in Schleiden. 1840 wurde der Ausgabetag auf Freitag verlegt.
Der Titel änderte sich in den Anfangsjahren öfter: so auf „Wochenblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend“ im Jahr 1839, 10 Jahre später (1849) dann in „Unterhaltungsblatt und Anzeigerblatt für den Kreis Schleiden und Umgegend“ sowie 1851 endgültig in „Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend“. Ab dem 6. April 1849 erschien die Zeitung im Verlag F. W. Braselmann in Schleiden.
Meist umfasste eine Ausgabe zwei Blätter, auf denen die Rubriken Amtliches, Tagesnachrichten, Vermischtes, der unterhaltende Teil mit Miscellen bzw. dem Fortsetzungsroman und die Anzeigen aus der Region untergebracht waren. Unter der Rubrik Vermischtes verbargen sich die Nachrichten aus dem Kreisgebiet, von Schleiden ausgehend bis in die Welt.
Der Anzeigenteil umfasste meist ein Blatt. Im Ausnahmefall konnte eine Zeitungsausgabe auch aus drei bis vier Blättern bestehen.
Seit dem 2. Juli 1879 wurde das Unterhaltungsblatt zweimal wöchentlich verlegt: Mittwochs und Samstags.Im Kreisarchiv sind bis auf das Jahr 1910 alle Jahrgänge zwischen 1838 und 1926 überliefert. In der Folge der aktuellen Nachfrage zu Quellen zum I. Weltkrieg werden zuerst die Jahrgänge 1911-1921 online zur Verfügung stehen. Soweit die Kapazitäten des Kreisarchivs es erlauben, sollen die weiteren Jahrgänge so schnell wie möglich folgen.
Die hier eingestellten Dateien dienen der Recherche. Für Veröffentlichungszwecke können gemäß der Benutzungsordnung des Kreisarchivs Euskirchen höher auflösende Scans zur Verfügung gestellt werden.

id 17057

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel