Menü Zuhause

Verkehrslage rund um den „Weißer Stein“ spitzt sich zu

Der Aufruf des Bürgermeisters, die Höhenorte Hollerath und Udenbreth zu meiden, wurde leider nicht so erhört, wie erhofft.

Nach wie vor finden sich zahlreiche Besucher auf dem Parkplatz „Weißer Stein“ und in den umliegenden Orten ein. Das führt zu teilweise chaotischen Verhältnissen bei der Parkplatzsuche. Die Ordnungsdienste arbeiten auf Hochtouren und hätten sich gewünscht, dass nach dem Aufruf Vernunft und eine Entspannung der Lage einkehren. Das ist leider nicht der Fall.

Der Bürgermeister richtet nun seinen Appell an die Einheimischen aus dem Kreisgebiet Euskirchen, sich vernünftig zu verhalten und die Wintersportorte nicht aufzusuchen. Den Kennzeichen zufolge kommen nämlich auch zahlreiche aus dem Kreisgebiet in die Höhenorte. Das könnte im Moment das einzige Mittel sein, um die teilweise chaotischen Verhältnisse im Bereich „Weißer Stein“ und in den umliegenden Ortschaften zu entschärfen. Von einer Sperrung des Parkplatzes am „Weißer Stein“ sieht die Gemeinde vorerst weiter ab, weil das die Situation noch verschlimmern würde. Dann würden noch weitere Orte bis runter ins Tal mit Autos zugeparkt.

Bildquellen:

  • IMG_0426: Presse-Eifel

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel