Menü Zuhause

Vermisstensuche in der Eifeler „Wildnis“

Dahlem-Schmidtheim (ots) – Am Sonntagnachmittag suchte die Polizei Euskirchen nach einem verirrten Pilzsammler in den Eifeler Wäldern. 

Der 58-Jährige aus Düsseldorf hatte sich Sonntagmorgen (6 Uhr) auf den Weg in die Wälder zwischen Schmidtheim und Blankenheim gemacht, um dort Pilze zu suchen. 

Gegen 11 Uhr informierte er seine Ehefrau und teilte ihr mit, dass er sich in der „Eifeler Wildnis“ verlaufen habe. Da er dringend Medikamente benötigte, informierte die Frau die Polizei. 

Diese suchte mithilfe von ortsansässigen Förstern und Unterstützungskräften anderer Polizeibehörden nach dem Düsseldorfer. Sein Handy war inzwischen nicht mehr erreichbar. 

Der Pkw des Mannes konnte an einem Waldweg an der Bundesstraße 51 (Höhe Abzweig Schmidtheim) entdeckt werden. 

Da die Nahbereichssuche ohne Erfolg blieb, wurden in der Folge ein Diensthund der Polizei (Mantrailer) und weitere Flächensuchhunde des Deutschen Roten Kreuzes, ein Polizeihubschrauber sowie die Feuerwehr eingesetzt. 

Der Mann konnte gegen 21 Uhr leicht unterkühlt durch einen Verkehrsteilnehmer aufgegriffen werden. 

Den Polizisten fiel ein Diebstahletikett an der getragenen Jacke des Mannes auf. Auf Nachfrage gab er an, diese Jacke im Vorfeld gestohlen zu haben. Dementsprechend wurde eine Strafanzeige gefertigt. 

Nach ärztlicher Untersuchung konnte der Düsseldorfer seine Heimreise antreten.

Bildquellen:

  • Polizei NRW: Polizei

KategorienPresse-Eifel

Presse-Eifel