Menü Zuhause

„Emma“ war der kleine Star

Zuletzt aktualisiert am 4. März 2016 16:21 Uhr von Presse-Eifel

Rotkreuz-Rettungshundestaffel besuchte die Kindertagesstätte in Großvernich – Kinder sahen praktische Übungen und lernten die Ausbildung zum Rettungshundeführer kennen – Neues Angebot der Rettungshundestaffel 

Weilerswist-Großvernich – Diesen Vormittag werden die Vorschulkinder im Rotkreuz-Kindergarten aus Großvernich so schnell nicht vergessen: Zu Besuch war die Rotkreuz-Rettungshundestaffel des Kreisverbandes Euskirchen.

Die drei Hundeführerinnen Carmen Dahm, Kati Köntgen und Manuela Rusterberg kamen für zwei Stunden mit fünf Hunden im Einsatzfahrzeug vorbei. Zunächst erfuhren die Kinder mit ihren beiden Erzieherinnen im Turnraum der Kindertagesstätte spannende und kindgerecht aufgearbeitete Details aus der Rettungshundearbeit. Außerdem gab es Gelegenheit, mit Boxer-Hündin „Musher“ ersten Kontakt aufzunehmen. Das weiche Fell und die feuchte Nase waren für die Kinder eine spannende Erfahrung.

Dann eroberte der kleine Überraschungsgast „Emma“ die Kinderherzen im Sturm. Der neun Wochen junge Labrador-Welpe von Carmen Dahm steht noch ganz am Anfang seiner rund zweijährigen Ausbildung und war gleich der Star bei den Kindern. Außerdem hatte die DRK-Hundeführerin auch noch ihre erfahrene Labrador-Hündin „Lucy“ dabei.

Auf dem Außengelände zeigten die Mensch-Hunde-Teams praktische Übungen und verschiedene Ausbildungsschritte. Begeistert verfolgten die Kinder, wie brav „Lucy“, „Cooper“, „Musher“ und „Ben“ gehorchten. Es wurde beispielsweise vorgeführt, wie sich der Hund bei einem Fund verhält, indem er laut bellt. Belohnt wurden die Vierbeiner anschließend mit einem spannenden Spiel mit dem Futterbeutel oder einem Spielzeug.

Die Kinder konnten, angefangen beim kleinen Welpen über „Hundeschüler“ bis hin zum einsatzfähigen Rettungshund, die ganze Bandbreite der aufwendigen Rettungshundeausbildung bestaunen. Einige mutige Kinder wirkten voller Freude zusammen mit jeweils einem Erwachsenen im Programm mit.

Zum Abschluss des Vormittags durften die Mädchen und Jungen das Einsatzauto besichtigen, bevor sich die Hundeführerinnen von glücklichen Kindern verabschiedeten. Als Erinnerung überreichten die Kinder den Rotkreuzlern selbstgemalte Bilder.

Der „Erlebnistag mit der Rettungshundestaffel“ ist ein neues Angebot in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern, den Familienzentren im Kreis Euskirchen. Die Rettungshundearbeit wird kindgerecht und faszinierend präsentiert. „Darüber hinaus gibt es Details über die Ausbildung der Hunde und das starke Engagement der Hundeführer im Ehrenamt“, erklärte Franz Küpper, der Leiter der Rettungshundestffal im Kreis Euskirchen. „Die Kinder werden erfahren, wie wichtig Vertrauen und respektvoller Umgang bei der Arbeit mit Hunden ist – und dass es Menschen gibt, die sich engagieren, um anderen Menschen in Not zu helfen“, so Küpper weiter.

Die Präsentationen können vor Ort oder in Vogelsang stattfinden. Kontakt und Buchung: info@rhs-kall.de, www.rhs-kall.de, Tel. 0 22 51/79 11-0.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Erlebnistag Rettungshunde: Privat/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel