Menü Zuhause

A1/A4: Ausbau des Kreuzes Köln-West geht in eine neue Phase

Zuletzt aktualisiert am 3. März 2021 05:53 Uhr von Presse-Eifel

Köln (straßen.nrw). Trotz des Weihnachtsgeschäfts geht der Ausbau des Autobahnkreuzes Köln-West kommende Woche in seine nächste Phase. Ab Montagmittag, 12 Uhr, sperrt der Landesbetrieb Straßenbau NRW dazu die Verbindung von der A1 aus Richtung Koblenz auf die A4 in Richtung Aachen. Das sei vertretbar, denn die Verbindung werde ohnehin im Verhältnis zu anderen Verbindungen im Kölner Ring relativ wenig befahren, hieß es, und der Verkehr in Richtung Innenstadt und damit zum Kölner Weihnachtsmarkt sei davon nicht berührt. Straßen.NRW will mit dem Beginn der nächsten Bauphase auch nicht bis nächstes Jahr warten, weil das Kreuz Köln-West dringend fertig werden soll. Nach seinem Ausbau wird es mehr Fahrzeuge vertragen können, um dann Umleitungsverkehre beim 2017 anstehenden Bau der Leverkusener Rheinbrücke aufzunehmen. Mehr zum Ausbau des Autobahnkreuzes Köln-West im Internet von Straßen.NRW:  www.strassen.nrw.de/projekte/k-ring/ak-koeln-west.html

Zurzeit erfolgt der Neubau einer weiteren Einfädelspur auf die A4, die künftig eine zweistreifige Verkehrsführung von der A1 Dortmund zur A4 Olpe ermöglicht. Die am 1. Dezember vorgesehene Sperrung der Verbindung Euskirchen – Aachen ist nötig, um ein weiteres Brückenbauwerk zu errichten. Nach Fertigstellung dieser Maßnahme wird mit dem Neubau einer großen Brücke über die A4 das Autobahnkreuz vollendet. Ende 2016 ist damit auch ein reibungsloser Verkehrsfluss mit zwei Fahrstreifen von der A4 Olpe auf die A1 Euskirchen möglich.

Der Landesbetrieb hat drei Umleitungsrouten vorbereitet:

  • Der von Süden kommende Fernverkehr in Richtung Aachen wird ab dem Autobahndreieck Erfttal über die A61 und das Autobahnkreuz Kerpen geführt.

  • Der Regionalverkehr mit Ziel in Richtung Aachen soll von der Anschlussstelle Gleuel aus über die B264 und die Anschlussstelle Türnich über die A61 zum Kreuz Kerpen fahren und von dort aus seine Ziele ansteuern.

  • Für den Regionalverkehr aus dem Raum Frechen/Köln-West verläuft die Alternativroute über die Anschlussstelle Frechen-Nord an der A4.

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel