Menü Zuhause

„Grüner Daumen“ für Roggendorf

Zuletzt aktualisiert am 21. August 2015 17:37 Uhr von Presse-Eifel

Mit Unterstützung der Stadt Mechernich und des RWE-Projekts „Aktiv vor Ort“ wird das Beet am Roggendorfer Gemeinschaftshaus saniert – Auch Roggendorfer Flüchtlinge helfen mit

Mechernich-Roggendorf – „Das Beet am Roggendorfer Gemeinschaftshaus sieht schon lange nicht mehr wirklich schön aus“ – da waren sich die Roggendorfer Willi Ronig, Peter Schnichels und Ortsvorsteher Thomas Tampier einig. Also wurden kurzerhand freiwillige Helfer gesucht. Mit ihnen wurde das Projekt „Grüner Daumen“ ins Leben gerufen, um das Beet wieder auf Vordermann zu bringen.

Die Arbeiten haben Anfang August begonnen und werden in mehreren Schritten ausgeführt. Sträucher und Unkraut sind bereits verschwunden. Als nächstes wollen die Freiwilligen das Beet auskoffern und zum Herbst hin dann neu bepflanzt.

„Besonders freuen wir uns, dass sich auch Klodian Gjuzi, Nikolin Hysaj und Qerim Terzia, drei Flüchtlinge aus Albanien und dem Kosovo, beteiligen. Sie wohnen derzeit im Dorfgemeinschaftshaus“, berichtet Ortsvorsteher Tampier, „sie haben sich wunderbar in die Gruppe integrierten packten fleißig mit an.“ Der Dank der Initiatoren gelte zudem den weiteren Helfern vor Ort: Heiko Meier, Herbert Berghaus und Daniel Meyer.“

Das Projekt ermöglicht haben die Stadt Mechernich und der Energiekonzern RWE, der das Unternehmen im Rahmen des Projekts „Aktiv vor Ort“ mit einer Spende unterstützt. Möglich wurde dies durch Thomas Tampier, der hauptberuflich RWE Westnetz-Mitarbeiter ist. Das Sozialprojekt des Energieversorgers sieht vor, dass gemeinnützige Projekte unterstützt werden, sofern ein Mitarbeiter, der vor Ort lebt, auch aktiv mit anpackt.

pp/Agentur ProfiPress

Bildquellen:

  • Roggendorf Gründer Daumen: Privat/pp/Agentur ProfiPress

KategorienPresse-Eifel

Tagged as

Presse-Eifel